Am Freitag haben Bund und Land wieder geliefert für den Landkreis Oberspreewald-Lausitz (OSL). Mehrere Paletten und Rollwagen, unter anderem 560 Liter Handdesinfektion, 8000 FFP 2-Masken, 23 000 OP-Masken sowie Handschuhe und OP-Kittel konnten Mitarbeiter des Brand- und Katastrophenschutzes im Landkreis OSL in Wünsdorf abholen.

Wie das wertvolle Gut landkreisweit verteilt wird, richtet sich nach den wöchentlich eingehenden Bedarfsmeldungen der verschiedenen Einrichtungen, so ein Landkreissprecher.

Bedient werden unter anderem das Klinikum Niederlausitz, der Rettungsdienst, Pflegeeinrichtungen oder auch Einrichtungen der Eingliederungshilfe. Immer wieder liefern Mitarbeiter des Brand- und Katastrophenschutzes Ausrüstung und Desinfektionsmittel nach Priorität und Absprache mit dem Gesundheitsamt aus. Bedarf und Bestand werden dabei permanent abgeglichen.

Neben Bund und Land hilft auch BASF

Nicht nur Bund und Land beschaffen das Material, heißt es weiter, auch der Landkreis selbst. Außerdem stellen Unternehmen wie zum Beispiel die BASF Kontingente zur Verfügung. Solche Beiträge, Lieferengpässen vorzubeugen, seien „nicht hoch genug zu schätzen“ angesichts hoher Preise und langer Lieferzeiten.

Der Verwaltungsstab versuche darüber hinaus, die Einrichtungen bei ihrer eigenen Beschaffung zu unterstützen. Dabei werde versucht, Liefermöglichkeiten bei Bund, Land und weiteren Anbietern aufzutun.