Von Philipp Brendel

Mitten im Gespräch mit Janine Orsin klingelt ihr Telefon. Die Pflegekraft möchte für Kollegen und Auszubildende jederzeit erreichbar sein. Freundlich klärt sie am Apparat wichtige Organisationsfragen für den Tagesablauf des ASB Ortsverbandes Lübbenau/Vetschau.

Auch wenn es mal stressiger zugeht: Der Beruf als Pflegekraft bereitet ihr große Freude. „Ich habe es in den letzten 20 Jahren nie bereut, diesen Weg so gegangen zu sein“, sagt sie.

Die öffentliche Diskussion über ihren Berufsstand findet sie zu einseitig: „Das Drama um Löhne und Mängel in der Pflege steht immer im Fokus. Dabei sind so viele unserer Mitarbeiter mit dem Herzen dabei.“ Janine Orsin möchte vor allem die Jugend für ihren Beruf begeistern und ihnen die positiven Seiten des Arbeitsalltags aufzeigen.

Landessiegerin bei „Deutschlands beliebteste Pflegeprofis“

Janine Orsin ist ein Vorbild in vielerlei Hinsicht: Erst vor Kurzem gewann sie beim Wettbewerb „Deutschlands beliebteste Pflegeprofis“ und wurde Landessiegerin in Brandenburg. Sie setzt sich dabei mit großem Vorsprung als Einzelvorschlag gegen ganze Pflegeteams durch.

Alles beginnt durch eine Arbeitskollegin, die Janine Orsin für die Teilnahme am Wettbewerb vorschlägt. Danach geht alles sehr schnell: In der anderthalb Monaten laufenden Abstimmung, in der Kollegen, Auszubildende und Pflegebedürftige für sie stimmen, ist ihr Stimmenvorsprung bald hieb- und stichfest. Eine herausragende Würdigung nicht nur für Janine Orsin, sondern für den gesamten Berufsstand.

Die gelernte Krankenschwester wollte immer schon in den sozialen Bereich. In der neunten Klasse sammelt sie erste Erfahrungen in einem Praktikum bei ihrer Hausärztin. Nach der Ausbildung zur Krankenschwester in Berlin-Prenzlauer Berg kehrt sie, auch der Heimatliebe wegen, im Jahr 1999 nach Vetschau zurück.

Schon damals habe sie keinerlei Probleme gehabt, eine Anstellung in der Region zu bekommen: „Im Pflegeberuf stehen seit den letzten 20 Jahren alle Türen offen.“ Seit 2001 ist Janine Orsin beim ASB tätig.

Janine Orsin bildet neue Pflegekräfte aus

Auch an anderer Stelle übernimmt Janine Orsin eine wichtige Vorbildfunktion: Seit 2015 arbeitet sie als Praxiskoordinatorin und ist somit für die Ausbildung neuer Pflegekräfte zuständig. Lehrveranstaltungen, die Organisation der Ausbildung wie auch die Kommunikation mit den Schulen fallen dabei in ihren Aufgabenbereich.

Darüber hinaus ist sie für die angehenden Pfleger aber weitaus mehr als nur eine Ausbilderin: „Ich bin Lehrer, Kollege und Mutti zugleich. Jede Generation bringt ihre eigenen Bedürfnisse mit sich.“

Obwohl es jedes Jahr kontinuierlich fünf Auszubildende an den Standorten Lübbenau und Vetschau gibt, werde immerzu händeringend nach neuen Pflegekräften gesucht. Im gesamten Einzugsgebiet vom ASB Lübbenau/Vetschau sind derzeit 13 Auszubildende beschäftigt.

Pflegekräfte bekommen viel von den Menschen zurück

Neben der verantwortungsvollen Aufgabe als Ausbilderin ist auch der tägliche Tourenplan der ambulanten Pflege zu meistern. Hier vereint Janine Orsin Aufgaben der allgemeinen und betreuerischen Pflege und organisiert zum Beispiel den Alltag.

Dabei kann sie bei den Hausbesuchen persönlicher mit den Menschen arbeiten, als dies im Krankenhaus oder Pflegeheim möglich sei. Die in der Gesellschaft gängige Vorstellung, die Arbeit im Pflegebereich sei oft nur nach Stechuhr möglich, widerlegt sie: „Ich bin und bleibe Mensch. Am Ende geht es den Pflegern und Patienten besser, wenn man sich auch mehr Zeit nimmt.“

Als Pflegekraft bekomme man so viel von den Menschen zurück: „Es ist erfüllend, in den Familien so liebevoll aufgenommen zu werden und zu diesen schon irgendwie dazuzugehören. Die Belohnung bekommt man durch ein Lächeln, ein Dankeschön oder die Schachtel Pralinen“, sagt Janine Orsin.

Am 21. November 2019 ist es dann soweit: Der beliebteste Pflegeprofi Deutschlands wird im Berliner Reichstag gekürt. Im Vorfeld erfolgt die bundesweite Abstimmung, bei der die Landessieger gegeneinander antreten. Dabei kann auch wieder für Janine Orsin als Vertreterin des Landes Brandenburg gestimmt werden.

Lübbenau/Vetschau