In Lübbenau sind die Übernachtungszahlen im Sommer 2021 nicht mehr so hoch gewesen wie noch im Vorjahr. Juli, August und September waren weder 2021 noch 2020 durch Lockdown-Maßnahmen beeinflusst. Dennoch fanden in diesen drei Monaten 2020 deutlich mehr Touristen den Weg in die Spreewaldstadt als ein Jahr später. Das lässt sich aus der jetzt von der Stadt Lübbenau vorgelegten Statistik herauslesen, die auf Basis einer Auswertung der Kurbeiträge erstellt worden ist. Um fast 15 Prozent sank demnach die Zahl der Übernachtungen im Juni und September 2021 im Vergleich zum Vorjahr, rund acht Prozent weniger Übernachtungen waren für den August im Jahresvergleich zu verzeichnen.
Dabei zu bedenken ist allerdings, dass der Sommer 2020 nach dem Lockdown im Frühjahr in vielen Urlaubsregionen Deutschlands touristisch herausragend gut lief. Unter dem Eindruck der Corona-Fallzahlen und Schutzmaßnahmen bevorzugten die meisten Urlauber einen Ferienaufenthalt im Heimatland. Die Dresdner Niederlassung des ifo Instituts informierte im August 2020 über das Ergebnis einer Studie auf Basis von Daten von Google Trends für die Jahre 2018 bis 2020. Für die Ostsee, den Spreewald sowie für Deutschlands große Seen zeigte sich laut dieser Studie ein doppelt so starkes Suchvolumen wie in den Vorjahren. In Lübbenau stieg die Zahl der Übernachtungen im Juli und August 2020 denn auch um rund zehn Prozent gegenüber dem Vorjahr, im September um fast 23 Prozent.
In der Spreewald-Touristinformation, berichtete Daniel Schmidgunst damals, waren die Kolleginnen fast ununterbrochen im Kundengespräch. Da in Lübbenau zeitweise keine freien Zimmer beziehungsweise Campingplätze mehr zu haben waren, wurden Anrufer gebeten, es in den Nachbarstädten zu versuchen. In der Stadt waren mehr Familien auch aus entfernteren Regionen Deutschlands anzutreffen als in früheren Jahren. In der Altstadt war bis in die Abendstunden noch viel los auf den Straßen.

Bedenken bestätigen sich

Doch schon die Autorin der ifo-Studie vom August 2020 merkte an: „Fraglich ist allerdings, ob die Verschiebung zum Inland auch in den Folgejahren erhalten bleibt.“ Diese Bedenken scheinen sich mit Blick auf die Zahlen für Lübbenau nun zu bestätigen. Denn für den Zeitraum Juli bis September 2021 gingen die Übernachtungszahlen in etwa so stark zurück, wie sie 2020 angestiegen waren. Wie gewonnen, so zerronnen, möchte man ein altes Sprichwort zitieren. Man kann aber auch, so wie Daniel Schmidgunst das tut, von einer Rückkehr auf ein für Lübbenau normales und verträgliches Niveau sprechen. Schließlich soll den Gästen, die kommen, auch eine hohe Aufenthaltsqualität inklusive Übernachtungsmöglichkeit in der Stadt oder ihren Ortsteilen geboten werden können, so Schmidgunst.

In welchen Ortsteilen die meisten Touristen übernachten

Die 13 Ortsteile steuern immerhin knapp 40 Prozent der Bettenkapazitäten in Lübbenau bei. Für das ganze Jahr 2021 konnte allein Groß Beuchow – vor allem dank der beiden Hotels im Ort – fast 31.000 Übernachtungen verbuchen. Diese Zahl erreichte annähernd nur noch das bekannte Lagunendorf Lehde. Leipe brachte es auf rund 20.600 Übernachtungen, dahinter folgen Zerkwitz (6.095) und Boblitz (5.519). In Hindenberg, wo der Campingplatz nach Sanierungsarbeiten am See wieder geöffnet werden konnte, wird in der Übernachtungsstatistik für 2022 sicher nicht mehr die Null stehen.

Warum in Burg und Lübben die Aufenthaltsdauer höher ist

In der Altstadt entstehen aktuell weitere Übernachtungsmöglichkeiten in Toplage am Großen Spreewaldhafen. Bauherr Marco Schelletter rechnet mit 9000 Übernachtungen jährlich in seinem Vier-Sterne-Hotel mit 21 Zimmern. Geplante Eröffnung ist im März 2023. Das neue Hotel wird Lübbenau möglicherweise aber nicht nur mehr Übernachtungen bescheren. Auch bei der Aufenthaltsdauer verbessert sich die Tourismusstadt dann möglicherweise. 2021 lag die durchschnittliche Aufenthaltsdauer der Gäste bei 2,6 Tagen. Das erscheint ausbaufähig, blickt man auf die Nachbarstädte Lübben und Vetschau mit 4,4 beziehungsweise 2,9 Tagen Aufenthaltsdauer. Die Nachbargemeinde Burg schaffte vergangenes Jahr 3,7 Tage. Allerdings verfügen Burg und Lübben auch über Reha-Zentren, was erheblichen Einfluss hat auf die Zahlen.

Was bringt der Kurbeitrag Lübbenau?

In Lübbenau entrichten Übernachtungsgäste einen Kurbeitrag in Höhe von zwei Euro pro Übernachtung, analog verhält es sich in Lübben und Burg. Durch Auswertung der Gäste Cards und Verarbeitung von Daten des Statistischen Landesamtes erstellt die Stadt Lübbenau jährlich eine eigene Statistik. Erfasst werden unter anderem die Zahl der Übernachtungen, die Aufenthaltsdauer, das Alter der Gäste sowie Ort und Art der Unterbringung. Beispielsweise sind die meisten Übernachtungsgäste 36 bis 55 Jahre alt und halten sich im Durchschnitt 2,6 Tage in Lübbenau auf. Zur Verfügung stehen in Lübbenau 15 Hotels, 29 Pensionen, 66 Ferienhäuser, 108 Ferienwohnungen, 19 Ferienzimmer und fünf Campingplätze. Vergangenes Jahr haben in Lübbenau 266.961 Übernachtungsgäste 403.690 Euro Kurbeitrag entrichtet. Zum Vergleich: 2020 waren es 475.470 Euro, im Jahr 2019, vor Corona-Pandemie und Lockdown-Maßnahmen, 515.531 Euro.