(red/dpr) Für Igel ist die Lebensqualität in der Lübbenauer Neustadt gestiegen. Denn beim Frühjahrsputz hat die WIS Wohnungsbaugesellschaft im Spreewald kürzlich mit fachlicher Unterstützung des Büros für Artenschutz und Baumökologie Lacerta ein artgerechtes Versteck für Kleinstlebewesen und Insekten angelegt. Dazu wurden, wie es von der WIS weiter heißt, in der Thomas-Müntzer-Straße Weidenruten zurecht geschnitten und um kleine Robinien-Pfähle geflochten. Auf diese Weise entstehe ein natürlicher Schutzzaun, erklärt Firmen-Chef Michael Stein. Der Innenbereich werde mit Laub und Ästen aufgefüllt. „Ein optimales Rückzugsgebiet für Igel, aber auch andere Kleinstlebewesen“, so der Experte. Aufgrund des steigenden Straßenverkehrs seien die Lebensräume für das nützliche Stacheltier in der Stadt zurückgegangen. Der Igel verspeist Schnecken und etliche Schädlinge.

„Die Flechtzaun-Anlage gilt als Pilotprojekt. Wir sind gespannt, ob die Tiere es annehmen“, sagt Mareen Kopsch, Marketingmitarbeiterin bei der WIS. Wenn ja, seien ähnliche Anlagen auch im Stadtpark oder im Quartier „Am Ententeich“ denkbar. Gerade in heutiger Zeit wolle man den Natur- und Artenschutz noch aktiver unterstützen“, ergänzt WIS-Prokuristin Diana Krüger. So erfolge die Grünlandpflege in den Quartieren ohne den Einsatz von Pestiziden. Nistkästen, Insektenhotel und spezielle Wiesenbeete wurden ebenfalls angelegt. „In diesem Jahr wollen wir weitere Nistkästen für Mauersegler anbringen und in Kooperation mit dem Biosphärenreservat und mit Schülern der Werner-Seelenbinder-Grundschule einen Heuschober aufstellen“, kündigt Mareen Kopsch an.

Bei dem Frühjahrsputz wurde aber auch an die Kinder gedacht. Die Anwohner Peter Dietze, Günter Diehr und Hardy Schwörig haben gemeinsam mit dem WIS-Team dem Spielgerät im „Park der 4 Jahreszeiten“ neue Farbe verliehen und eine Kletterwand hinzugefügt. Bei der Anordnung der Haltegriffe half der achtjährige Timo und gab mit seinen Armeslängen die richtigen Abstände vor.

Aber auch andere Kinder halfen mit beim Frühjahrsputz. Marta, Alina, Isabel und Antonia füllten im Schweitzer Eck mit WIS-Erzieher Christian Lehnigk große Müllsäcke voll Laub. Während sich die älteren Helfer gerade auch beim Anpflanzen verdient machten. Über 1000 von der WIS gesponserte Frühjahrsblüher fanden vor dem Kindertreff ihre Abnehmer und lassen nun die Neustadt erblühen.