(red/dpr) Blumendiebe treiben derzeit auf dem Lübbenauer Hauptfriedhof verstärkt ihr Unwesen. Die Stadtverwaltung weist in den Stadtnachrichten auf den nicht wiedergutzumachenden seelischen Schaden hin, wenn Grabschmuck gestohlen wird. Darüber hinaus werde damit der Straftatbestand der Störung der Totenruhe erfüllt. Daher appelliert die Stadt an alle Personen, die auf der Anlage Gräber pflegen, auch auf benachbarte Gräber zu achten.