In der Regie der drei Verwaltungen der Anrainerkommunen des Gräbendorfer Sees haben sich in den vergangenen Monaten die ansässigen Gewerbetreibenden zu gemeinsamen Marketing-Aktionen gefunden. „Mit jeweils 20 Teilnehmern fanden die ersten beiden Runden für die weitere touristische und gewerbliche Entwicklung mit den Unternehmern ein reges Interesse“, teilt Wirtschaftsförderer Boris Aehnelt vom Amt Altdöbern mit.
Die Gewerbetreibenden haben mit den Bürgermeistern Paul Köhne (Drebkau), Bengt Kanzler (Vetschau) und Amtsdirektor Frank Neubert (Amt Altdöbern) die Anregungen einer intensiven Werbeaktion für die jetzigen und künftigen Gäste des Sees aufgenommen. Mit der Herausgabe des ersten Werbeflyers unter der Federführung der REG Vetschau GmbH ist der Startschuss für die Saison 2021 bereits jetzt erfolgt.

Mehr Touristen, mehr Arbeitsplätze

Mit der Verbreitung dieser Werbebotschaft durch den touristischen Leistungsträger – Tourismusverband Lausitzer Seenland e. V. – sowie über die Partner in der Region Spreewald erhalten ab sofort Touristen und Übernachtungsgäste eine zusätzliche Möglichkeit, die Region um den Gräbendorfer See als weiteres Urlaubsangebot wahrzunehmen. Verfolgt werden drei Ziele: mit qualitativ hochwertigen Angeboten neue Urlaubsgäste in die Region zu locken, sich im gewerblich touristischen Bereich weiterzuentwickeln und neue Arbeitsplätze zu schaffen.
Der neue Flyer soll aber nur der Auftakt sein, die weitere Entwicklung des Sees als touristisches Scharnier zwischen dem Lausitzer Seenland und dem Spreewald gemeinsam abgestimmt weiter zu gestalten, teilen die Kommunen mit. Der See bietet durch seine uneingeschränkte Nutzung und der Beendigung des Bergrechtes hervorragende touristische Entwicklungen und wird seit Jahren von den Einwohnern umliegender Kommunen als naturnaher Badesee wahrgenommen.