Gegen 2 Uhr morgens kam es in Lübbenau am Freitag, 10. Juli, zu einem Kellerbrand in einem fünfgeschossigen Wohnblock in der Rudolf-Breitscheid-Straße. Wie die Leitstelle Lausitz mitteilt zog der Rauch ins Treppenhaus und verqualmte den ganzen Aufgang. Der Rauch zog daraufhin in die Wohnungen und löste mehrere Rauchmelder aus. Die Feuerwehrkameraden evakuierten das ganze Haus. Elf* Personen mussten daraufhin wegen des Verdachts auf eine Rauchgasvergiftung in Krankenhäuser gebracht werden. Die übrigen Mieter wurden in Notunterkünften untergebracht. Nach Polizeiangaben sind die Wohnungen derzeit nicht bewohnbar. Der Einsatz war erst gegen 6 Uhr morgens beendet worden. Nun müssten laut Leitstelle die Wohnungen zunächst gelüftet werden. Zahlreiche Feuerwehrkameraden und Rettungskräfte aus dem Umkreis waren im Einsatz. Im Laufe des Tages werden Brandermittler der Kriminalpolizei ihre Arbeit vor Ort beginnen. Noch ist die Brandursache unklar, teilt Polizeisprecher Torsten Wendt mit.

Der Verkehr in der Lausitz

Aktuell gibt es laut Leitstelle und Polizei keine unfallbedingten Einsätze auf den Straßen der Lausitz. Der Autoverkehr rollt. Das gleiche gilt für den Schienenverkehr. Von der Odeg und der Deutschen Bahn liegen für die Lausitzer Strecken keine Störungsmeldungen vor.

Das Wetter in der Lausitz

Heute wird es ein paar Grad wärmer als in den vergangenen Tagen. Wir starten mit um die 20 Grad Celsius. Die Tageshöchsttemperatur liegt bei um die 28 Grad. Es bleibt überwiegend heiter bis wolkig. Gelegentlich trübt eine graue Wolke den Blick auf den Himmel.
*Der Beitrag wurde nachträglich aktualisiert. In einer älteren Version des Artikels waren es noch zehn Bewohner, die wegen des Verdachts auf eine Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus mussten. Die Polizei korrigierte die Angabe am Freitagmittag in einer Pressemitteilung auf elf.