Am Neujahrstag ist die Feuerwehr zu einem Gebäudebrand in den Vetschauer Ortsteil Ogrosen im Landkreis Oberspreewald-Lausitz gerufen worden. Das teilt die Leitstelle Lausitz in Cottbus mit. In der Missener Straße stand ein Stall mit Nebengebäude in Flammen.
Die Alarmierung ging 0.21 Uhr bei der Leitstelle ein. Vorort begann die Feuerwehr sofort mit der Brandbekämpfung. Mehrere Strahlrohre kamen dabei zum Einsatz. Durch die Einsatzkräfte wurde auch eine Wasserversorgung aufgebaut.
Bei wechselnden Winden breiteten sich Feuer und Rauch aus, das erschwerte laut den Einsatzkräften die Löscharbeiten. Das Stroh, das im Stall gelagert wurde, musste auseinanderzogen und abgelöscht werden. Der Stall brannte komplett nieder. Die Feuerwehr konnte ein Übergreifen des Feuers auf andere Gebäude verhindern. Ein Pferd und eine Kuh wurden aus den Flammen gerettet; ein Schaf und eine Ziege überlebten den Brand nicht. Menschen wurden nicht verletzt.

40 Einsatzkräfte mehrere Stunden mit Löscharbeiten beschäftigt

Die Feuerwehr war mit einem Großaufgebot vor Ort. Fahrzeuge aus Märkische Heide, Vetschau, Laasow, Neundorf, Gahlen und Ogrosen sowie Rettungswagen aus Calau und Lübbenau fuhren zum Einsatzort. Es waren etwa 40 Einsatzkräfte mehr als drei Stunden im Einsatz. Die Polizei schätzt den Schaden auf etwa 20.000 Euro.
Bis in den Sonntagmorgen überwachten Einsatzkräfte der Polizei die Brandstelle. Dass das Feuer in der Silvesternacht durch Pyrotechnik ausgelöst wurde, könne bislang nicht ausgeschlossen werden, sagte ein Sprecher am Montag, 2. Januar. Zur Brandursache werde ermittelt.
Mehr Blaulicht-Nachrichten zu Polizeieinsätzen, Feuerwehreinsätzen, Unfällen und Bränden in der Lausitz finden Sie auf der Themenseite Blaulicht auf LR.de.