Viel zu tun hatten am Nachmittag schon die Wehren rund um Hohenleipisch. Im Ortsteil Dreska brannte eine Fläche von rund 300 Quadratmetern. Erschwerend kam allerdings hinzu, dass laut der Leitstelle auf der Fläche noch ein Holzstapel saß. Den musste die Feuerwehr mit größerem Aufwand auseinander ziehen. Der Einsatz dauerte insgesamt rund vier Stunden und war gegen 19 Uhr abgeschlossen.

Elsterwerda

Zwei kleinere Brände loderten außerdem noch in Welzow und Kröbeln in der Nähe von Bad Liebenwerda. Dort brannte es auf einer Fläche von etwa 50 x 50 Meter und im Bereich des Welzower Flugplatzes auf 40 x 40 Meter.
Der vermeintlich größte Einsatz war am Mittwochabend gegen 18:30 Uhr: Zwischen Vetschau und Suschow (Oberspreewald-Lausitz) soll eine größere Fläche gebrannt haben. So lautete jedenfalls ein Alarm, der bei der Leitstelle einging. Dabei handelte es sich jedoch um eine geplante Übung der Vetschauer Feuerwehr. Zur Bekämpfung des fiktiven Feuers wurden nach Angaben der Leitstelle Lausitz insgesamt zehn Ortswehren unter anderem aus Vetschau, Missen und Raddusch alarmiert. Mit 15 Fahrzeugen rückten sie aus. Zwischen 50 und 60 Kameraden nahmen an der Übung teil.