Viele Leser der gemeinsamen Bibliothek Lübbenau-Vetschau nutzen bereits die Onleihe, die die Bibliothek im Verbund mit weiteren Kommunen bereitstellt. Während die Bibliothek nun in Zeiten der Corona-Krise geschlossen ist, kann der Ausweis nicht einfach verlängert werden, indem der Leser in die Bibliothek kommt und die Jahresgebühr bezahlt.

„Betroffene Leser können sich aber per E-Mail an die Mitarbeiterinnen der Bibliothek wenden“, teilt Marina Baddack, Sachbearbeiterin der Stadt Vetschau, mit. Das Bibliotheksteam wird dann die Gültigkeit des Ausweises verlängern und die Nutzer über Einzelheiten per E-Mail informieren.

Die Bibliothek bietet für die Dauer der Schließung auch kostenlose Testausweise an. So besteht die Möglichkeit, sich über die jeweilige Ausleihstelle Bücher, Zeitschriften und Hörbücher online auszuleihen und am eReader, PC, Tablet oder Smartphone zu lesen. Wer nach der Wiedereröffnung Nutzer bleiben möchte, zahlt die Jahresgebühr nachträglich, so die Bibliotheksleitung.

Zugang zu Digitalmedien

Auch wer aktuell noch kein registrierter Bibliotheksnutzer ist, kann während der Corona-Krise die Medien der Onleihe Niederlausitz kostenlos nutzen. Interessierte erhalten während der Schließzeit unbürokratisch einen kostenfreien, zeitlich befristeten Zugang zu den digitalen Medien.

„Bei Interesse senden Sie uns per Mail Angaben zu Ihrer Person, also den vollständigen Namen, die Adresse und das Geburtsdatum an stadtbibliothek-luebbenau@t-online.de oder an BibVetschau@t-online.de. Wir versenden dann – ebenfalls per Mail – eine Benutzernummer, mit der Sie sich in die Onleihe einloggen können“, teilt die Bibliothek mit.

Seit 2008 existiert nun die Bibliothek Lübbenau - Vetschau. Die Stadtbibliotheken in Lübbenau und Vetschau wurden damals zu einer organisatorischen Einheit zusammengeschlossen. Beide Städte unterhalten somit eine gemeinsame Bibliothek in Trägerschaft der Stadt Vetschau/Spreewald mit den Ausleihstellen in Lübbenau und in Vetschau.