Autofahrer auf den Autobahnen 15 beziehungsweise 13 müssen in den kommenden Tagen mit einer weiteren Einschränkung rechnen. Im Zuge der laufenden Bauarbeiten rund um das Spreewald-Dreieck wird die Verbindungsfahrbahn aus Richtung Cottbus in Richtung Dresden voll gesperrt.
Für Autofahrer bedeutet das konkret, dass sie von Montagmorgen (29. August) 6 Uhr an voraussichtlich knapp eine Woche lang eine Umleitung fahren müssen. Nach aktuellen Plänen der Autobahngesellschaft des Bundes soll die Sperrung am Sonnabend, dem 3. September, gegen Mittag wieder aufgehoben werden.

Die Umleitung führt über die Anschlussstelle Lübbenau

Eine Sprecherin der Autobahngesellschaft teilt mit, dass die Umleitung ausgeschildert ist und über die Anschlussstelle Lübbenau an der A13 führt. Zugleich bittet die Sprecherin um Verständnis und erhöhte Aufmerksamkeit. Es sei mit Verkehrsbehinderungen zu rechnen.
Auf der A15 finden derzeit zwischen dem Autobahn-Dreieck Spreewald und Vetschau umfangreiche Bauarbeiten zur Fahrbahnerneuerung statt. Im Zuge der Arbeiten kann die Autobahn in beide Richtungen zum Teil nur einspurig befahren werden.

Bis Ende Oktober sollen die Arbeiten andauern

Seit Anfang August ist zudem die Anschlussstelle Vetschau (Landkreis Oberspreewald-Lausitz) in Richtung Berlin gesperrt. Den Nutzern wird empfohlen, auf die nächste Anschlussstelle Boblitz auszuweichen.
Im September und Oktober ist zusätzlich noch die Erneuerung des kurzen Abschnittes zwischen der Anschlussstelle Boblitz und dem Spreewald-Dreieck geplant. Auch hier wird die vorhandene Asphaltüberbauung durch neuen Asphalt ersetzt.
Alle Arbeiten sollen bis Ende Oktober beendet sein.