Der Kreisverband der Garten-und Siedlerfreunde hat ein neues Domizil. Er ist in die ehemalige Gaststätte „Waldfrieden“ in der Lubolzer Straße in Lübben-Ost gezogen. Der Umzug ist notwendig geworden, weil das bisherige „Haus der Kleingärtner“ am Schützenplatz verkauft wurde.

Das jetzige Objekt ist nicht nur Sitz des Kreisverbandes, sondern bietet die Möglichkeit für gesellige Zusammenkünfte. „Das Haus steht allen offen“, sagt der Geschäftsführer Eberhard Nakonzer. „Die ersten Vereine haben schon Veranstaltungen angemeldet. Auch Nachfragen für Familienfeiern gibt es.“

Aus der wechselvollen Geschichte des Kreisverbandes

Das Domizil, das ebenfalls den Namen „Haus der Kleingärtner“ trägt, verfügt nicht nur über Büro- und Lagerräume, sondern auch über einen Gast- und Veranstaltungsraum. Etwa 60 Personen haben dort Platz. Fred Schenk, Vorsitzender des Landesverbands Brandenburg der Gartenfreunde, beglückwünscht den Kreisverband zur neuen Geschäftsstelle. „Der Verband der Kleingärtner im Spreewald kann auf eine tolle Geschichte zurückblicken. Vieles davon ist in meterweise Ordnern nachzulesen, die während des Umzugs jetzt wieder in den Blickpunkt gerückt sind“, so Schenk.

Zahlen und Fakten präsentiert Eberhard Nakonzer. 1973 hatte der Kreisverband das Haus am Schützenplatz gekauft und es nach der Wende 1989 bewirtschaftet. Unter anderem wurde eine mobile Essensversorgung angeboten, die es am neuen Standort nicht mehr gibt. Für Gäste wird allerdings weiterhin ein Imbiss angeboten, wie der Geschäftsführer sagt. „Für Feiern und Veranstaltungen kümmern wir uns auch um das Buffet.“

Kleingärtner bringen neues Leben ins alte Haus

Nakonzer kennt das neue Domizil, das der Kreisverband 1983 bauen ließ. Seit mehr als zehn Jahren stand es leer. Nun ist wieder Leben eingezogen. Nutzer des alten „Haus der Kleingärtner“ haben schon Interesse bekundet, wie Nakonzer sagt. „Wer Räumlichkeiten braucht, kann sich gern bei mir melden.“ Das „Haus der Kleingärtner“ quasi als Mittelpunkt geselliger Aktivitäten. Auch die benachbarte Ausstellungshalle zählt dazu. Die Halle kann ebenfalls über den Verband gemietet werden. „Der Landkreis schätzt die Arbeit des Kreisverbands“, sagt Landrat Stephan Loge (SPD). „Er ist neben den Anglern unsere Mitglieder stärkste Verband. Als ehemaliger Kleingärtner weiß ich, wie viel Spaß diese Arbeit macht.“ Einige der engagiertesten Kleingärtner wurden am Freitag ausgezeichnet. Ehrenfried Fischer ist einer von ihnen. Er ist seit 1966 Pächter eines Kleingartens und seit über 50 Jahren im Vorstand seines Kleingartenvereins sowie als Fachberater engagiert. „Ehrenfried Fischer gehört zu den aktivsten Kleingärtnern in Lübben“, so Schenk.

Als Anerkennung durfte er sich jetzt in das Goldene Ehrenbuch des Landesverbands eintragen. Doch nicht nur Kleingärtnern sondern auch Mitarbeitern der ehemaligen Gaststätte „Haus der Kleingärtnern“ wurde gedankt. Nicht alle werden im neuen Domizil tätig sein, wie Eberhard Nakonzer sagt: „Wir wollen uns in kleinen Schritten entwickeln.“

Die Gaststätte im „Haus der Kleingärtner“ in der Lubolzer Straße ist dienstags bis freitags jeweils von 15 Uhr bis 22 Uhr geöffnet.