Eigentlich sollte der Rewe-Markt an der Frankfurter Straße in Lübben in den nächsten Tagen schließen. Doch danach sieht es im Moment nicht aus. Die Regale sind gut gefüllt, während im anderen Markt an der Weinbergstraße bisher keine Renovierungsarbeiten stattgefunden haben.

Auf Rundschau-Nachfrage erläutert Unternehmenssprecherin Nadja Keller, dass dieser Tage das Genehmigungsverfahren rund um die Sanierung des Rewe-Marktes in der Weinbergstraße weitestgehend abgeschlossen sei. „Vor dem Hintergrund der aktuellen Situation werden wir mit den Modernisierungsarbeiten voraussichtlich im April beginnen“, teilt sie mit. Eine Wiedereröffnung des Marktes könnte im Sommer dieses Jahres erfolgen. So lange soll der Markt in der Frankfurter Straße geöffnet bleiben.

Verwirrung in Lübben um Rewe-Märkte

In den vergangenen Wochen hatte es in Lübben Verwirrung gegeben. Der Markt in der Weinbergstraße war im August vergangenen Jahres nach einem Feuer geschlossen worden. Ursprünglich war die Neueröffnung für Ende März oder Ostern angekündigt worden. Aber in den zurückliegenden Monaten tat sich nichts. Und als Rewe auch keine Aussagen zur Zukunft seines Standorts in Lübben machen wollte, gab es Befürchtung, die Supermarktkette könnte sich komplett aus der Stadt zurückziehen. Gefallen ist jedoch die Entscheidung, den Markt an der Frankfurter Straße zu schließen, weil die gewünschte Erweiterung keine Zustimmung findet. Ein Fakt den Anwohner und einzelne Stadtverordnete kritisieren. Mit Blick auf das Einzelhandels- und Zentrenkonzept geht so ein für die Nahversorgung wichtiger Markt verloren.