Der bisherige Chef-Gärtner des Tropical Islands sorgt für Schlagzeilen, die mitten in der Sommersaison so gar nicht zum entspannten, tropischen Urlaubsparadies am Rande des Spreewaldes passen wollen. In einem Facebook-Forum auf der Seite der „Bürgerinitiative Pro Fuchs Hessen“ soll sich der passionierte Jäger in einem privaten Post damit gebrüstet haben, in diesem Jahr schon 28 streunende Katzen in den „Katzenhimmel“ befördert habe. Über den Fall berichtet am Dienstag zuerst der Berliner Kurier.
Bei der „Bürgerinitiative Pro Fuchs Hessen“ war Mitte August über das Thema freilaufende Katzen diskutiert worden. Da wollte Bernd. G. mitdiskutieren. Er setze den Beitrag ab, der jetzt für heftige Diskussionen sorgt.
Die Betreiber der „Bürgerinitiative pro Fuchs Hessen“ teilten ihren Nutzern aber am Montag mit, dass Facebook den umstrittenen Post von Bernd G. gelöscht habe. Trotzdem geht die Äußerung über weitere Kanäle noch immer viral.

Tropical Islands prüft Vorwürfe

Inzwischen gibt es auch eine Reaktion des Tropical Islands via Facebook. In der Stellungnahme heißt es: „Die Geschäftsführung des Tropical Islands distanziert sich auf das Äußerste von dem veröffentlichtem Post dieser Führungskraft. Dessen Inhalte und die Art der Formulierung basieren einzig auf seiner persönlichen Ansicht und spiegeln keinesfalls die ethischen und moralischen Grundsätze des Tropical Islands wider.“ Die Geschäftsführung wolle den Fall jetzt in allen Einzelheiten sorgfältig prüfen. „Vorübergehend und bis zur finalen Klärung ist dieser Mitarbeiter, auch zu seinem privaten Schutz, von der Arbeit freigestellt“, heißt es in der Mitteilung der Geschäftsführung.

Ist der Abschuss von Katzen erlaubt?

Streng juristisch ist der Abschuss streunender Katzen in Abhängigkeit von der Entfernung zum nächsten Wohnort in den meisten Bundesländern erlaubt. Das gilt für die Länder Bayern, Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Rheinland- Pfalz, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und, Thüringen. In Baden Württemberg ist dafür eine Genehmigung der Unteren Jagd- oder Naturschutzbehörde notwendig. Gänzlich untersagt ist der Abschuss freilaufender Katzen in den Ländern Nordrhein-Westfalen und im Saarland.

Finsterwalde