Am 6. März klingelte bei einer Frau in der Gemeinde Schwielochsee das Telefon. Am anderen Ende meldete sich eine männliche Stimme.
Der Man gab sich als Mitarbeiter der Mittelbrandenburgischen Sparkasse aus, informiert die Polizei weiter. Er teilte der Frau mit, dass ihr Überweisungslimit auf 25.000 Euro erhöht wurde. Dies habe ihn verwundert, weshalb er telefonischen Kontakt zu ihr aufgenommen habe.

Betrüger erhielt Kartennummer und TAN

Als die Frau äußerte, dass sie selbst diese Veränderung nicht veranlasste, bot ihr der angebliche Mitarbeiter der Sparkasse an, diese Änderung zurückzusetzen. Dazu würde er jedoch die vollständige Kartennummer der Giro-Card benötigen. Die Kartennummer wurde ihm auch prompt durch die Frau übermittelt. Weiterhin wurden mehrere TAN generiert und durch die Karteninhaberin bestätigt.
Das war fatal, denn es führte dazu, dass von ihrem Konto 9.900 Euro auf ihr Girokonto umgebucht und davon letztendlich 8000 Euro abgebucht und auf ein fremdes Konto eingezahlt wurden.