Zum Spinteabend wird am Freitag, 28. Februar, in den ehemaligen Dorfkonsum (Dorfstraße 56) in Byhleguhre eingeladen. Wie Monika Schernikau vom Dorfverein mitteilt, soll damit die Tradition der Handarbeiten wiedererweckt werden. Es gehe vor allem darum, alte Motive wieder aufzunehmen, die auf Bänder und Schürzen der sorbischen Tracht gestickt wurden. „Sticken kann man lernen“, sagt sie und lädt deshalb Alt und Junge ein ab 18.30 Uhr dabei zu sein. Im Rahmen der Spinteabende soll auch ein Wandbehang entstehen, der das Emblem des Dorfvereins zeigt. Natürlich sei es auch möglich eigene Handarbeit mitzubringen, egal ob es sich um Stricken, Häkeln, Sticken oder Knüpfen handelt.

Schernikau lädt auch Frauen aus anderen Dörfern ein, beim Byhleguhrer Spinteabend dabei zu sein. Und wer in dieser Woche schon etwas geplant hat, sollte sich den 27. März vormerken.