Der Auftakt für den bunten September in Lübben ist gemacht. Mit der Markt-Musik stimmten sich am Samstag die Lübbener auf das zweigeteilte Stadtfest ein. Musik, Feuershow und die Lübbener Lichtermeile setzten erste Akzente, bevor fünf Tage später die Schlossinsel zur Partymeile wird.
Auf dem Markt genossen Einheimische und Gäste am vergangenen Samstag die Auftritte von Joe Carpenter und Andreas-Gabalier-Double Kevin. Geruhsam ging es am Sonntag zum Tag des offenen Denkmals zu, als unter anderem das Schloss Lübben, das Herrenhaus Neuhaus und der Bahnhof in Lubolz ihre Türen für Interessierte öffneten.

Drei Tage Rummel mit neuen Attraktionen

Intensiver, bunter und lauter wird es am 16., 17. und 18. September in der Innenstadt und auf der Schlossinsel. Seit Wochenbeginn sind die Vorbereitungen unübersehbar. Auf dem Parkplatz Lindenstraße beginnt der Lausitzer Schaustellerverband mit dem Aufbau des Vergnügungsparks, der sich auch auf die Grünfläche Am Spreeufer ausweitet.
Festgelände in Lübben
Festgelände in Lübben
© Foto: TKS
Schausteller Joe Probst verrät auf LR.de-Nachfrage, welche Überraschungen die Lübbener erwarten können: „Wir haben seit langem wieder eine neue Geisterbahn dabei. Eine weitere Attraktion ist die 21 Meter hohe Riesenschaukel Street Fighter. Und dann gibt es auch die Klassiker Riesenrad, Autoscooter, Breakdance, den Free Fall Tower und den Aqua King.“

Zwei Tage Trubel auf der Schlossinsel und drumherum

Familien mit jüngeren Kinder sind im Kinderland auf der Schlossinsel richtig. Samstag und Sonntag jeweils ab 11 Uhr gibt es hier ein vielfältiges Mitmachprogramm – angefangen beim Körbeflechten über Ponyreiten und Basteln bis zur XXL-Traktor-Hüpfburg. Und nebenan auf der Bühne wechseln sich nach dem Fassbieranstich mit Bürgermeister Jens Richter (CDU) die Musiker, Artisten und Tänzer ab.
Vor allem einheimischen Akts geben den Ton an. Am Samstag sind beispielsweise die Angels Cheerleader Spreewald aus Lübben und die Lutki der Kita Spreewald dabei. Am Sonntag treten nach Günni und den Spreetaler Blasmusikanten, die Rope Skipping Formation aus Straupitz und das Tanzstudio Bailamos auf.
Das Programm zum Festwochenende gibt es unter anderem bei der Touristinformation.
Das Programm zum Festwochenende gibt es unter anderem bei der Touristinformation.
© Foto: Katrin Kunipatz
Tanzbare Partymusik gibt es an beiden Abenden des Wochenendes. Samstag spielt ab 20 Uhr „Rockpirat“ die bekannten Hits der letzten Jahrzehnte. Und am Sonntag ebenfalls ab 20 Uhr ist die Hermes House Band zu erleben. Die niederländische Popgruppe covert seit über 20 Jahren bekannte Songs und verpasst ihnen einen tanzbaren Partyrhythmus.

Nach zwei Jahren Pause wieder ein Kahnkorso

Der heimliche Höhepunkt des Lübbener Stadtfestes dürfte aber der Kahnkorso am Sonntagnachmittag sein. Nach zwei Jahren Corona-Pause hat die Tourismus, Kultur und Stadtmarketing Lübben (TKS) wieder einen Aufruf gestartet. Vereine, Unternehmen, Kitas, Schulen und sogar einige Nachbargemeinden haben sich gemeldet und so starten gegen 14 Uhr vor dem Lübbener Schloss 40 Kähne zum traditionellen Kahnkorso.

Lübbenau

Darunter sind auch wieder fünf Kähne aus dem Lübbener Ortsteil Steinkirchen. Die Vorfreude bei den Organisatoren ist groß, denn erst seit Anfang Juni ist klar, dass es einen Kahnkorso in Lübben geben wird. „Wir wollen vor allem unsere Region repräsentieren“, sagt Martin Krischock. Im Fall der Steinkirchener sind es der Angelverein „Aalglatt“ zusammen mit dem Kreisanglerverband, die Bauernfastnacht und die Jugendfastnacht sowie der Heukahn und der extrabreite Kahn von Ulrich Groger – besser bekannt als Bauer Erbse – der eine Kuh samt Kälbchen über die Fließe staken wird.
Die Dekoration sei kein Problem, so Matthias Luban, den eigentlich habe jeder in der Scheune oder auf dem Dachboden alte Sachen zu liegen. Trotzdem braucht es Zeit für die Vorbereitung, die an den Tagen vor dem Kahnkorso beginnt. „Es macht viel Arbeit“, sagt Stefan Skumski. Und selbst während des Kahnkorsos geht es weiter, denn die Schmalzstullen werden direkt auf dem fahrenden Kahn geschmiert, verrät er. Da haben es andere leichter, die Süßigkeiten zu den Zuschauern am Ufer zu werfen.

Hofgesellschaft und Reiter auf der Schlossinsel

Ganz neu ist in diesem Jahr die Teilnahme von Kulturschlaglicht bei „Der September wird bunt“. Bisher hatte das Team um Sängerin Johanna Krumin und Violinistin Anna Barbara Kastelewicz dreimal ein Barockfest am Lübbener Neuhaus veranstaltet. Nun sind Barocktanz und das Barockkonzert im Pferdesattel am Sonntag auf der Schlossinsel zu erleben. Eingebunden ins Programm des Stadtfestes dürfte es mehr Aufmerksamkeit für das Projekt geben. Denn die Stadt Lübben erwartet rund 20.000 Besucher. Deutlich mehr als in den Jahren zuvor die den Weg zum Neuhaus gefunden haben.

Eckdaten rund ums Stadtfest-Wochenende

Die Schausteller öffnen ihre Fahrgeschäfte am Freitag ab 14 Uhr, Samstag und Sonntag ab 11 Uhr. Gefeiert wird Freitag und Samstag bis ein Uhr und am Sonntag ist 21 Uhr Schluss.
Freitag um 19.30 Uhr, beginnt das Chorkonzert in der Paul-Gerhardt-Kirche.
Nur am Samstag öffnen ab 10 Uhr der Flohmarkt auf der Breiten Straße und das Traditionshaus der Feuerwehr am Brauhausplatz.
Die Schlossinsel ist am Samstag und Sonntag Veranstaltungsort. Das Markttreiben beginnt ab 10 Uhr. Das Bühnenprogramm startet jeweils ab 11 Uhr. Start des Kahnkorsos ist am Sonntag, 14 Uhr.
Gesperrt sind schon in der Woche der Parkplatz Lindenstraße. Ab Freitag kommen dann die Schlossinsel, die Wiese am Warmbad und die Breite Straße dazu.
Erwartet werden rund 20.000 Besucher. Fürs Parken werden unter anderem die gebührenfreien Parkplätze Burglehn, Am kleinen Hain oder am Hirsewinkel, Lohmühlengasse empfohlen.
Mehr Details zum Programm auf einem Flyer, der bei der TKS erhältlich ist oder im Internet.