Wenn der Teamgeist beschworen und Herzblut eingefordert wird, geht es im Sport meist um absolute Höchstleistungen – auf der Tartanbahn, auf dem Spielfeld, im Becken. Doch zuvor und daneben sind  immer auch Teamgeist, Herzblut und Einsatz von rund 60 000 ehrenamtlichen Helfern, Platzwarten, Trainern, Betreuern oder auch Vorstandsmitgliedern im Land Brandenburg gefragt. Sie ermöglichen es den Sportlerinnen und Sportlern, ihr Können unter Beweis zu stellen.

Doch während die Aktiven mit ihren Erfolgen das Rampenlicht auf sich ziehen, bleiben die „fleißigen Helfer“ selbst oft im Hintergrund. Das griffen der Landessportbund Brandenburg und die Land Brandenburg Lotto GmbH mit ihrer Initiative „Sportsympathiegewinner“ erneut auf.

Mit dem populären Ehrenamtswettbewerb wird das Engagement dieser fleißigen Heinzelmännchen des Sports gewürdigt.
Einer von ihnen ist Haiko Reiche vom FSV Groß Leuthen/Gröditsch 1990. Er ist ein ehrenamtlich Aktiver, der sich für seinen Verein unermüdlich einsetzt. Geehrt wurde sein Engagement mit einem Siegerpokal, einer Urkunde und 350 Euro Vereinsgeld.
Die Ehrung sollte offiziell im Rahmen der Sportlerehrung des Landkreises Dahme-Spreewald im April stattfinden. Aufgrund von Kontaktbeschränkungen wegen der Corona-Pandemie musste dieser Termin leider abgesagt werden. Die Preisübergabe erfolgte nun im Rahmen des Trainings der Frauenmannschaft.
Die von einer Jury bestimmten drei Sieger des Ehrenamtswettbewerbs wurden im Dezember mit 500 Euro belohnt. Landesweit erhielten weitere 17 Ehrenamtliche auf dem Gebiet des Sports die Auszeichnung.
Der Aufruf für den Wettbewerb an alle Brandenburger Sportvereine, Aktive und Angehörige erfolgte im September 2019. Bis Ende Oktober wurden 73 Nominierungen für Sportsympathieträger aus allen Landesteilen eingereicht.