„Wo lasse ich mein Kind, wenn es nicht in den Hort kann?“ Diese Frage bewegt nicht nur Birgit Petzsch, sondern viele Eltern im Spreewald.
Die 52-Jährige steht in diesem Sinne quasi stellvertretend für alle, die im Corona-Lockdown genau dieses Problem hatten und haben. Die Herausforderungen, die sie dieses Jahr zu meistern hatte, teilen viele – doch für eine Alleinerziehende, die beruflich in der Pflege arbeitet, sind sie wohl doppelt und ...