Bei der ersten Lübbener Pflegemesse ist die Rollstuhldichte deutlich höher als bei anderen Veranstaltungen in der Kreisstadt von Dahme-Spreewald. Der Grund ist bei dieser Messe am Samstag, 23. November 2019, ein Geburtstagsgeschenk: Denn der Lübbener Pflegestützpunkt, vor genau zehn Jahren als einer der ersten in ganz Brandenburg vom Landkreis Dahme-Spreewald und damals der AOK Brandenburg eröffnet, feiert dieses Jahr sein erstes zweistelliges Jubiläum.

Und zu diesem Anlass hatten die Mitarbeiterinnen, hauptsächlich Viola Pavlik, eine Pflegemesse in der Lübbener Mehrzweckhalle organisiert. Es war viel Arbeit, die da „nebenbei“, zusätzlich zur täglichen Beratungsarbeit, zu stemmen war. 54 Aussteller mussten koordiniert und die Veranstaltung mit zahlreichen Vorträgen, Gesprächs- und Übungsrunden organisiert werden.

Organisatorin Viola Pavlik sagt, Hintergrund sei, „dass wir uns damit auch bei unseren zahlreichen Netzwerkpartnern bedanken wollten.“ Neben dem heutigen Hauptpartner, der AOK Nordost, ermöglichte das der Landkreis Dahme-Spreewald mit dem finanziellen Rahmen im Umfang von 9000 Euro. Pavlik betont zudem die Unterstützung der umliegenden Kommunen bei der Plakatierung, aber auch ein großzügiges Entgegenkommen der Stadt Lübben bei der Raumfrage.

Erste Lübbener Pflegemesse: Parkplätze sind knapp

Die Besucher dankten es. Zur Eröffnung am Samstagvormittag wurde es mit Parkplätzen in der Umgebung schon knapp. Wohl dem, der seinen fahrbaren Untersatz mit in die Halle nehmen durfte. Für Siegrid Henke war es auch noch eine Jungfernfahrt: Ihren straßentauglichen Rollstuhl hatte sie erst tags zuvor vom Lübbener Reha-Center Steffan bekommen. Dessen Senior-Chef Wolfgang Steffan rollte ebenfalls durch die Pflegemesse und winkte ihr von weitem.

Das und viele andere Begegnungen genoss Siegrid Henke, bekannt als frühere Musikschuldirektorin in der Spreewaldstadt. Sie war nicht nur „mehr als positiv überrascht“ darüber, dass es solch eine Veranstaltung überhaupt in Lübben gab, sondern vor allem auch begeistert darüber, dort am Samstag viele Freunde und alte Bekannte zu treffen. So wartete die Pflegemesse neben vielfältigen Sach-Informationen und modernen Ansätzen zu dem Thema eben auch mit einem unerwarteten, aber sehr erfreulichen gesellschaftlichen Aspekt auf.

Lübben: Verband stellt Begleithunde auf Pflegemesse vor

Möglicherweise hatte gleich der erste Stand links am Eingang etwas damit zu tun. Dort war der Deutsche Berufsverband für Therapie- und Behindertenbegleithunde anzutreffen. Ines Pawlitzki hatte ihre Hunde gleich mit, die bei der Begrüßung der Gäste von sich aus mit feinem Gespür zwischen Freude und Zurückhaltung überzeugten – je nachdem, wer ihnen begegnete.

Ines Pawlitzkis Ziel war vor allem, bei der Messe Kontakt zu Institutionen zu knüpfen um zu zeigen, wo und wie Therapiebegleithunde heutzutage eingesetzt werden können. Als lizensierte Trainerin und Ausbilderin gab sie auch Auskunft zu Versicherungsfragen, ein wichtiger Punkt in diesem Feld.

Pflegemesse Lübben: Diese Angebote zeigen die Aussteller

Drei lange Reihen Aussteller erwarteten die Gäste in der vollen Mehrzweckhalle. Entspannungstechniken, zuckerarme Ernährung, Sport und Bewegung, moderne Rollstuhltechnik, Treppenlifte, ein Kompetenzzentrum Demenz oder die Beratungsstelle für ambulante psychiatrische Pflege sollen hier nur als einige Beispiele für die vielfältigen Angebote genannt werden. Für neue Erkenntnisse sorgten die theoretischen und praktischen Vortragsrunden.

Am Ende behält Viola Pavlik vom Lübbener Pflegestützpunkt wohl recht, die sich in der Vorbereitung auf die Veranstaltung bei der Cottbuser Pflegemesse inspirieren ließ und mit dem Fazit zurückkehrte: „Das können wir auch.“