Drei kleine Entstehungsbrände konnte die Forstverwaltung am Montag in der Lieberoser Heide mit eigenen Mitarbeitern löschen. Dies berichtet Axel Becker, Leiter der Oberförsterei Lieberose, auf Nachfrage der Lausitzer Rundschau. Demnach habe ein Revierförster bei einem Routinerundgang kleine Brandflächen in der Nähe eines Moores bemerkt. Mit Schippe und Spaten sei das Feuer von Mitarbeitern der Forstverwaltung erstickt worden. Feuerwehren seien nicht alarmiert worden. Ein Hubschrauber der Polizei habe bei einer anschließenden Kontrolle mit einer Wärmebildkamera keine weiteren Auffälligkeiten bemerkt, so Becker. Im Moment gilt die Waldbrandwarnstufe 2. Wie der Oberförster erläutert sei im Moment vor allem der lebhafte Wind gefährlich. Er könnte zu einer schnellen Verbreitung eines Feuers beitragen.
Die virtuelle Sommertour durch die Lieberoser Heide

Bildergalerie Die virtuelle Sommertour durch die Lieberoser Heide