(red/is) 56 Angler aus den Vereinen des Kreis-
anglerverbands sind am Wochenende zum Großreinemachen ausgeschwärmt. Sie nahmen sich diesmal die Heideseen bei Großwasserburg und den Kiessee bei Lübben-Neuendorf vor, berichtet Eberhard Volkmer.

Unter Federführung der Gewässerwarte Guido Zepke und Daniel Neumann gingen die Teilnehmer der Putz- und Pflegeaktion mit Kettensäge, Freischneider und Müllsack ans Werk. „Beachtlich war insbesondere die Menge des zusammengetragenen Plastikmülls, auch Flaschen und Blechdosen“, heißt es in der Mitteilung. Der KAV bekräftige deshalb nachdrücklich den Aufruf des Landesanglerverbandes: „Angeln ist mehr als Fische aus dem Wasser zu ziehen…“

Das Verlassen eines sauberen Angelplatzes müsse bei jedem Angler zur Selbstverständlichkeit werden, heißt es durchaus selbstkritisch.

„Mit der Gewässerpflege leisten die Angler seit Jahren ihren aktiven Beitrag zum Naturschutz“, ordnet der KAV weiter ein.

Durch einen behutsamen Rückschnittes des Unterholzes soll die Entwicklung der Solitärbäume gefördert sowie die Begehbarkeit der Gewässer für andere Erholungssuchenden gewährleistet werden. Durch den geringeren Laubeintrag werde die Wasserqualität verbessert, was sich wiederum positiv auf Bestand und Gesundheit der Fische auswirke.