Seit 25 Jahren engagiert sich der Kreisfeuerwehrverband LDS (KFV) für seine Mitgliedsfeuerwehren. Die „Silberhochzeit“ nahm der seit einem Jahr amtierende Vorsitzende Peter Rublack zum Anlass, erstmals das neue Ehrenzeichen in Gold zu überreichen. Nicht nur Feuerwehrangehörige auch zwei „Zivilisten“ wurden am Dienstag mit der Auszeichnung bedacht.

Eine von ihnen und damit auch die einzige Frau unter den Ausgezeichneten war Silvia Enders, die Ordnungsamtsleiterin des Landkreises. Sie habe „sehr wohlwollend und konstruktiv“ seit der Gründung den Verband unterstützt, sagt Rublack in seiner Ansprache. Ihr und der Zustimmung der Kreistagsmitglieder sei es zu verdanken, dass der Kreisfeuerwehrverband heute auf einer soliden finanziellen Basis steht und zwei hauptamtliche Beschäftigte habe, so der Vorsitzende.

Feuerwehrverband vertritt über 5000 Kameraden

Ausgezeichnet wurde weiterhin der langjährige Vorsitzende des Verbandes Dieter Heinze. 16 Jahre – genauso lange wie Kreisbrandmeister Christian Liebe als Kreisjugendwart – stand er dem KFV vor. Christian Liebe erhielt ebenfalls das goldene Ehrenzeichen. Ein weiteres gab es für Joachim Schneider, der es als Geschäftsführer am Kiez Frauensee möglich machte, das dort ein „Floriansdorf“ eingerichtet wurde. Es ist eins von zweien in ganz Deutschland, wo Kinder und Jugendliche unter Anleitung lernen mit Feuer umzugehen und sich bei einem Brand richtig zu verhalten, so Liebe.

Während sich die Kommunen um die materielle Ausstattung und die Ausbildung der insgesamt 156 Ortsfeuerwehren kümmern, ist der Feuerwehrverband Vertreter der über 5000 Feuerwehrleute. Vor allem Projekte der Jugendfeuerwehr aber auch für die Gesundheit, ein Fahrsicherheitstraining oder der Feuerwehrsport werden unterstützt. Ein großes Projekt in diesem Jahr ist das Trainingszentrum für den Feuerwehrsport. In Langengrassau wird für rund 120 000 Euro dafür der Sportplatz umgestaltet. Andere Dinge wie das Zuckertüten-Projekt, die Herbst-Jugendlager oder das Fahrsicherheitstraining für Feuerwehren werden ebenfalls in diesem Jahr fortgesetzt.

Früh übt sich, wer ein Helfer werden will Kleine Kameraden ganz groß