Die Zahl der am neuartigen Coronavirus erkrankten Dahme-Spreewälder steigt weiter deutlich an. Landkreisangaben zufolge gibt es - Stand Sonntagabend - 70 erkrankte und Corona-positiv getestete Dahme-Spreewälder, davon liegen fünf im Krankenhaus, 65 sind in häuslicher Isolation. Am Samstag lag die Zahl noch bei 61 Infizierten.

Auch in Lübben steigt die Zahl der Infizierten

Die gute Nachricht ist, dass zwei aus der Gruppe der erkrankten und positiv auf das neuartige Covid-19 getestete Dahme-Spreewälder wieder genesen sind, teilt die Landkreisverwaltung mit. In Lübben stieg die Zahl der Erkrankten unterdessen von neun auf zehn, im Unterspreewald von eins auf zwei.

Landrat von Dahme-Spreewald in Videobotschaft

In einer Videobotschaft wendet sich der Landrat des Dahme-Spreewald-Kreises, Stephan Loge (SPD), an die Einwohner. Er ruft sie und ihre Gäste dazu auf, so oft es geht zu Hause zu bleiben und direkte Begegnungen mit anderen zu vermeiden, damit sich das Coronavirus nicht so schnell weiterverbreitet. Wichtige Wege, Einkäufe, Arzttermine oder Spaziergänge sollen weiterhin gemacht werden - doch physische Sozialkontakte sollten möglichst vermieden werden.

Tausende Kittel, Handschuhe und Mundschutzmasken gespendet

Auf Basis einer Initiative des Amtes für Veterinärwesen, Verbraucherschutz und Landwirtschaft wurde diese Woche die außerordentliche Hilfsbereitschaft in der aktuellen Corona-Krise deutlich: Unternehmer aus dem gesamten Dahme-Spreewald-Kreis folgten dem Aufruf und spendeten Tausende Overalls, Kittel, Handschuhe, Mundschutzmasken, Desinfektionsmittel, Hauben und Handtücher. Wie die Kreisverwaltung informiert, handelt sich um Betriebe verschiedenster Branchen − vom Bäcker und Gastronom über Lebensmithersteller und -verpacker bis hin zu Konservenfabrikanten und Tourismusanbietern. „Wir sind absolut überwältigt von der großen Solidarität auf sämtlichen Ebenen in diesen turbulenten Tagen“, würdigte Amtstierärztin Dr. Jana Guth.