Wer Symptome zeigt und aus Risikogebieten kommt, kann sich jetzt auch in separierten Räumen der Kliniken in Dahme-Spreewald per Abstrichuntersuchung auf das Corona-Virus testen lassen. Das teilen Landkreis und Klinikum Dahme-Spreewald mit. Aber Achtung: Das gilt nur, wenn beide Bedingungen (Symptome und Rückkehr aus Risikogebiet) erfüllt sind.

Sprechstunden für begründete Verdachtsfälle

Die Sprechstunden sind wie folgt: Am evangelischen Krankenhaus in Luckau montags bis freitags von 8 bis 9 Uhr, an der Spreewaldklinik in Lübben und am Achenbach-Krankenhaus Königs Wusterhausen täglich von 10 bis 12 Uhr. In Luckau ist unter der Rufnummer 03544 58417 eine Vordiagnose erforderlich.

Cottbus

Das Gesundheitsamt Dahme-Spreewald weist im Zusammenhang mit diesen „Fiebersprechstunden“ darauf hin, dass grundsätzlich der niedergelassene Hausarzt für die Diagnostik und Behandlung einer Covid-19-Erkrankung zuständig ist.

18 Infizierte in Dahme-Spreewald

Unterdessen sind 18 Dahme-Spreewälder positiv auf das neuartige Virus getestet worden, zwei mehr als am Mittwoch. Aktuell sind 58 Quarantänen verhängt worden, 115 Verdachtsfälle werden abgearbeitet, heißt es weiter. Betroffen sind Menschen aus fast dem gesamten Landkreis: Fünf aus Königs Wusterhausen, je drei aus Lübben, Mittenwalde und Zeuthen, zwei aus Wildau und je eine Person aus dem Amt Schenkenländchen und aus Eichwalde.

Die aktuellen Informationen zum Thema Corona in der Lausitz gibt es hier.

Die Veranstaltungsabsagen wegen des Coronavirus gibt es gebündelt für die Region hier.

Fragen und Antworten rund um das Thema Corona gibt es hier.