Seit dieser Woche können die Leser der Stadtbibliothek in Lübben wieder zwischen den Regalen nach neuen Büchern suchen. Wie schon Mitte März muss sich jeder Leser unter Telefon 03546 7160 oder schriftlich per E-Mail an bibliothek@luebben.de für einen Besuch anmelden.

Lübben

Zwei Familien pro halbe Stunde in der Bibliothek in Lübben willkommen

Pro halbe Stunde könnten jeweils zwei Familien eingelassen werden, erklären die Bibliotheksmitarbeiterinnen. Für einige Tag war dies im März bereits so gehandhabt worden, bevor die Bundesnotbremse die erneute Schließung nötig machte. Seit einer Woche liegt die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Dahme-Spreewald nun stabil unter 100 Neuinfektionen und sinkt weiter.
Wie die Stadt Lübben mitteilt, öffnet auch das Museum Schloss Lübben für angemeldete Besucher seine Ausstellungsräume. Auch dort muss unter Telefon 03546 187478 oder schriftlich per E-Mail an museum@luebben.de ein Termin zur regulären Öffnungszeit vereinbart werden. Neben der Dauerausstellung zur Stadt- und Regionalgeschichte kann auch noch die Sonderausstellung „Du sollst doch wissen, dass ich an Dich denke. Feldpost von 1943 bis 1947“ angeschaut werden. Anlass für die Ausstellung war das Ende des Zweiten Weltkriegs, das sich im vergangenen Jahr zum 75. Mal jährte.

Sonderausstellung zu Feldpostbriefen aus dem Zweiten Weltkrieg im Lübbener Museum

Zu sehen sind auch Aufnahmen von Lübben vor der Zerstörung, der zerstörten Stadt und dem Wiederaufbau. In einigen Fällen kann so die Veränderung für einzelne Straßenzüge nachvollzogen werden. Anschließend wird die Sonderausstellung durch die nächste zur Musikgeschichte ersetzt. Wie Museumsleiterin Marianne Wenzel mitteilt, sollen die Feldpostbriefe im Winter – voraussichtlich ab dem 25. November – noch einmal zu sehen sein.