In der Nacht zum Samstag ist die Polizei zum Bahnhof Schönefeld gerufen worden. Zeugen hatten kurz nach Mitternacht berichtet, dass drei Männer versucht hätten, einen Foto-Automaten aus der Wand zu reißen. Vor Ort stellten die Polizisten dann fest, dass es sich um einen Geldautomaten handelte.

Wie die Polizeidirektion in Cottbus auf Nachfrage bestätigt, haben die Männer offenbar versucht, den an der Wand stehenden Automaten mit einem Seil und einem Auto aus der Verankerung zu reißen. Dabei wurden sie aber offenbar gestört und flohen. Der herausgerissene Automat blieb auf dem Bahnsteig liegen.

Geld wurde den Angaben der Polizei nach nicht erbeutet. Von den Tätern fehlt bisher jede Spur.

Das Landeskriminalamt hat am Samstagmorgen Spuren am Tatort gesichert.

Neue Serie der Geldautomatenknacker?

In den vergangenen Jahren haben Geldautomatenknacker immer wieder für großen Schaden in der Lausitz gesorgt. Dabei gingen sie allerdings weitaus professioneller als die Täter in Schönefeld vor. Meist wurden die Geldautomaten mit Gas gesprengt. Nach mehreren Festnahmen in Deutschland und Polen hat es seit Monaten keine solchen Taten mehr in der Region gegeben, bis zur vergangenen Woche, als ein Automat in Angermünde attackiert wurde.