Von Andreas Staindl

Zweieinhalb Monate sind es noch bis zum Spreewaldmarathon. Die 17. Auflage findet vom 25. bis 28. April statt. Fast 8000 Sportlerinnen und Sportler stehen schon in den Starterlisten. Das sind rund 800 mehr als zum gleichen Zeitpunkt vor einem Jahr. Laufen und Radfahren gehören erneut zu den beliebtesten Disziplinen. Während die Läufe in Lübbenau und Burg ausgetragen werden, trifft sich die Radler-Szene in Lübben. Alle drei Standorte haben sich längst bewährt.

Doch dieses Jahr gibt es für die Radler eine gravierende Veränderung. Sie starten diesmal nicht von der Lübbener Schlossinsel, sondern am Sportpark in der Majoransheide in Lübben. Darauf sollten sich Fans der Veranstaltung, die seit Jahr und Tag die Schlossinsel als Startort für die Radstrecken gewohnt sind, rechtzeitig einstellen.

Grund für diese Verlegung sind die Baumaßnahmen im Ernst-von-Houwald-Damm in Nachbarschaft des bisherigen Start- und Zielareals im Stadtzentrum, wie der Gesamtleiter Hans-Joachim Weidner sagt.

Er hatte gemeinsam mit Fachleuten seit Monaten Alternativen in Lübben geprüft und sich schließlich für den Sportpark entschieden: „Wir werden auch dort ein sehr würdiger Gastgeber des Radfests sein. Mit dem neuen Standort ergeben sich für uns ganz neue Chancen für das Rahmenprogramm, die Versorgung und die Anmeldung.“

Geplant sind am Freitagabend etwa Musik und Unterhaltung mit „Klar & Skoby“ sowie eine Marathon-Gesprächsrunde mit Olympiasiegern, Weltmeistern und anderen interessanten Leuten.

Für den Sportpark-Geschäftsführer Paul Bliese und sein Team wird die gesamte Veranstaltung eine große Herausforderung. Geschätzte 4000 Radler werden am 27. April im Sportpark erwartet.

Teilnehmer von fünf unterschiedlich langen Distanzen werden von dort aus auf die Reise geschickt und später wieder auf dem Areal erwartet; zudem findet das Kinderradeln vor Ort statt. Für die Organisatoren ist das eine logistische Herausforderung. Die Kulinarische und medizinische Versorgung, die Ausgabe der Startunterlagen, der Urkundendruck, die Umkleiden, Duschen, Toiletten, die Starts und Zieleinläufe – alles muss gesichert sein. An viele Details ist zu denken.

Zu den Tausenden Teilnehmern mit ihren Rädern kommen ja auch noch Begleiter und Zuschauer. Die Lagepläne sind aufgestellt, werden aktuell von allen Seiten geprüft. Fest steht schon – und auch das ist ein Achtungszeichen –, dass es für Teilnehmer und Helfer keine Parkmöglichkeit auf und in unmittelbarer Nähe des Sportparks geben wird, ebensowenig auf der Straße zwischen dem Bahnhof und dem Sportpark, wie Hans-Joachim Weidner sagt. Lediglich für die Radler der 200-Kilometer-Distanz ist eine Parkmöglichkeit auf dem Festplatz in unmittelbarer Nachbarschaft der Sport- und Freizeiteinrichtung vorgesehen.

Autos können beispielsweise auf den Parkplätzen am Burglehn und am Bahnhof abgestellt werden. „Die bequemste Anreise für auswärtige Teilnehmer ist die mit der Bahn“, sagt der Cheforganisator. „Bahnhof und Radstartort liegen nur rund einen Kilometer voneinander entfernt.“

Die Einfahrt von der Berliner Chaussee aus ist während der Starts der Teilnehmer gesperrt. Der erste Start über die 200-Kilometer-Strecke erfolgt gegen 7.15 Uhr, der letzte über 30 Kilometer – die Familienradtour ist jetzt zehn Kilometer länger – spätestens um 13.15 Uhr.

Zwischendurch kommt es immer wieder zu Sperrungen, weil die Teilnehmer in Richtung Berliner Chaussee starten. Die Zieleinfahrt erfolgt aus Richtung Bahnhof.

Lübben ist der Hauptveranstaltungsort für das Radeln während des Spreewaldmarathons. Um die Situation in der Kreisstadt zu entspannen, werden auch von Burg aus Touren (150 km/70 km) angeboten. Zudem finden schon am Freitag, 26. April, die Familien-Radtour über 18 Kilometer in Groß Leuthen (Märkische Heide) sowie das Einzelzeitfahren über acht Kilometer in Straupitz (Lieberose-Oberspreewald) statt.

Für die sechs Distanzen in Lübben haben sich jetzt schon etwa 3100 Sportlerinnen und Sportler angesagt. „Nur wer sich frühzeitig anmeldet, erhält einen garantierten Startplatz“, sagt Hans-Joachim Weidner. Startnummern für das Radeln sind ihm zufolge beispielsweise in der Apotheke „Am Hain“ in Lübben sowie ab Dienstag, 23. April, täglich bis zum Start im Sportpark an der Majoransheide erhältlich.

Anmeldungen und weitere Infos gibt es auf der Seite www.spreewaldmarathon.de auch im Internet.