Die Zahl älterer Menschen in Luckau wird in den kommenden Jahren wohl immer weiter zunehmen. Prognosen des Kommunalen Pflegedossiers für Luckau gehen davon aus, dass bis 2028 der Anteil der Menschen älter als 65 Jahre die 30-Prozent-Marke überschreiten wird. Derzeit sind es etwas mehr als 25 Prozent.
Seit 2020 beträgt die Zahl der Pflegebedürftigen in der Stadt 600 Personen. Den Schätzungen zufolge, wird sich diese Zahl innerhalb der nächsten acht Jahre zwischen 378 bis 388 bei den Frauen bewegen und um die 241 bis 250 bei den Männern.

Mitenscheiden, wie Luckau für alte Menschen attraktiver werden kann

Die Stadt Luckau hat in Zusammenarbeit mit dem AWO Regionalverband Brandenburg Süd e. V. und dem DRK-Kreisverband Fläming-Spreewald e.V. einen zehnseitigen Fragebogen entwickelt, der sich vor allem an Luckauerinnen und Luckauer richtet, die auf die 50 zugehen oder älter als 50 sind. Aber auch Pflegebedürftige oder pflegende Angehörige sowie Dienstleister und Dienstleisterinnen der medizinischen und pflegerischen Versorgung sowie Ehrenamtliche können sich an der Umfrage beteiligen. Im Rahmen einer Sozialraumanalyse soll eruiert werden, welche Potenziale und Schwächen vor Ort existieren und welche Angebote geschaffen werden müssen, damit Luckauerinnen und Luckauer bis ins hohe Alter gut in der Stadt und den Ortsteilen leben können.
Die Erhebung stellt eine erste Maßnahme des Förderprogramms „Pflege vor Ort“, einer Fortführung der Pflegeoffensive des Landes Brandenburg, dar. Die Stadt Luckau könnte damit vorerst bis 2024 jährlich Fördermittel in Höhe von 32.600 Euro in Anspruch nehmen.

Was wird gefragt?

Der Fragebogen umfasst insgesamt sechs Bereiche. Darunter etwa Angaben zum Alter, Pflegegrad oder Mobilität, sowie zur aktuellen Wohn- und Lebenssituation und wie sie zukünftig aussehen müsste, damit die Alltagsbewältigung leichter fällt. Des Weiteren soll das Freizeitangebot, die medizinische und pflegerische Versorgung vor Ort eingeschätzt werden.
Der Fragebogen kann bei der Ambulanten Pflege von DRK und AWO nachgefragt und dort auch wieder abgegeben werden. Ab Dienstag sind die ausgedruckten Fragebögen im Servicebüro der Stadt Luckau erhältlich, im Quartiersbüro am Mühlberg, in Hausarztpraxen, Apotheken oder im Krankenhaus. Einwohner und Einwohnerinnen der Ortsteile erhalten die Fragebögen über ihre jeweiligen Ortsvorstehenden. Die ausgefüllten Bögen können in allen Einrichtungen, wo die Umfrage ausliegt, auch wieder abgegeben werden. Die Befragung soll voraussichtlich bis Ende Oktober durchgeführt und die Ergebnisse Anfang 2023 präsentiert werden.