Der Breitbandausbau im Landkreis Dahme-Spreewald schreitet langsam voran. Im Vergangenen Jahr konnte laut Wirtschaftsförderungsgesellschaft rund ein Viertel des geplanten Telekommunikationsnetzes geschaffen werden. Darüber informiert die Luckauer Stadtverwaltung. In Luckau wurden bereits die Ortsteile Alteno, Willmersdorf-Stöbritz und Terpt komplett ausgebaut, Luckau teilweise. Bis Februar sollen die betroffenen Hauseigentümer per Brief informiert werden, sofern neue Hausanschlüsse entstehen und damit die Anbindung ans Glasfasernetz realisiert werden soll.

Anschlüsse bis Ende des Jahres

Bis September dieses Jahres soll die restliche Infrastruktur geschaffen werden. Die betroffenen Haushalte sollen bis zum Jahresende eine neuen Anschluss erhalten. Im Bereich Luckau sollen ab März die Orte Cahnsdorf, Caule, Freesdorf, Görlsdorf, Kreblitz, Paserin, Pelkwitz, Schlabendorf, Schollen, Uckro, Wittmannsdorf, Zieckau sowie das übrige Stadtgebiet ausgebaut werden. Wann die Verlegung des Glasfaserkabel sowie die Errichtung entsprechender Verteilerkästen genau erfolgt, kann die Stadtverwaltung derzeit noch nicht mitteilen. Einen Überblick über den Netzausbau gibt es im Internet unter der Webseite www.wfg-lds.de/breitband.

Duben und Fürstlich Drehna mit den Gemeindeteilen sowie Kümmritz wurden laut Stadtverwaltung bereits im vergangenen Jahr durch das Telekommunikationsunternehmen CNS Network ausgebaut. Die Anschlüsse seien via Vertragswechsel zu dem Anbieter bereits verfügbar. „Alle nicht genannten Ortsteile sind gemäß Telekom bereits größtenteils angeschlossen oder sollen durch den Netzbetreiber beziehungsweise kleinere künftige Einzelprojekte ausgebaut werden“, heißt es in der Mitteilung.