Die Dahmer Kinder haben seit dieser Woche wieder einen Bolzplatz. Auf der Wiese hinter den Tennisplätzen an der Sportwelt können die Jungen und Mädchen in ihrer Freizeit das runde Leder treten. Mitglieder des Dahmer Ortsbeirates haben gemeinsam mit einigen Nachwuchskickern dazu die Tore aufgebaut.
Im Frühjahr hatte die junge Dahmenserin Larissa in einem Brief an den Bürgermeister geschrieben, wie sehr sie und ihre Altersgefährten sich in der Stadt die Möglichkeit zum Kicken wünschen. Ein Bolzplatz, den es schon einmal am Max-Wald-Weg gab, wurde vor einigen Jahren abgebaut, weil er nicht mehr genutzt worden war, blickt Dahmes Ortsvorsteher Marco Dastig (FWG/CDU) zurück.

Empor Dahme stellt zwei Handballtore für den Bolzplatz bereit

Das sollte sicherlich diesmal anders sein. Als wegen der Corona-Auflagen auch im Freizeitsport das Projekt zunächst in der Warteschleife hängen blieb, hakte Larissa in einem Schreiben an die Amtsverwaltung noch einmal nach.
„In der Fraktion sowie im Ortsbeirat nahmen wir uns des Themas an und waren uns einig, den Kindern nun schnell zu helfen“, sagt Marco Dastig. Der TSV Empor stellte zwei nicht mehr benötigte Handballtore bereit, mit der Amtsverwaltung sowie mit dem TÜV klärte der Ortsbeirat auf kurzem Wege die notwenigen Modalitäten. Dann konnte es losgehen. Larissa und einige andere Kinder halfen den Ortsbeiräten, die Tore aufzustellen und fest zu verankern. Für die Zukunft will der Beirat eine Skate- und Ballsportanlage für die Jugend auf den Weg bringen. Doch das brauche Zeit. Bis dahin sei der Bolzplatz eine Überbrückung, so Marco Dastig.