Der Rohbau des neuen Feuerwehrgerätehauses in Wehnsdorf ist fertiggestellt. Am Mittwochnachmittag haben die Wehnsdorfer das Richtfest gefeiert. Damit liegt der Neubau in gutem Zeitplan.

Aufgrund der bislang milden Wintertemperaturen konnten die Baufirmen auch in den kalten Wintermonaten auf der Baustelle tätig sein. Ungewöhnlich früh konnte der Rohbau daher fertiggestlllt und kurzfristig Richtfest gefeiert werden. Die Firma Jurrack aus Speichrow war für den Rohbau zuständig. Der Dachstuhl wurde von der Zimmerei Sven Langheinrich aus Kahmer errichtet. „Auch wenn es im Januar bislang recht mild war. Wir haben dennoch Winter. Mein Respekt gilt den Gewerken“, bedankt sich Bürgermeister Frank Deutschmann bei den Handwerkern.

In dem neuen Feuerwehrgerätehaus entsteht zugleich auch ein Dorfgemeinschaftsraum für die Wehnsdorfer sowie ein separater Schulungsraum für die Kameraden der Feuerwehr. Schon im April des vergangenen Jahres haben dafür die Vorarbeiten begonnen. Zunächst wurde das alte Gebäude abgerissen. Es war zu klein, ohne Heizung und Umkleiden und entsprach nicht mehr den aktuellen Anforderungen. An dessen Stelle entsteht nun ein moderner, großzügiger Komplex. „Der ist in Wehnsdorf gut aufgehoben und nicht nur für uns, sondern auch für die nächsten Generationen“, sagt Deutschmann. Rund 950 000 Euro kostet die Baumaßnahme. Fördermittel gibt es über das Kommunale Infrastrukturprogramm des Landes Brandenburg. Bis zum Winter soll die Maßnahme abgeschlossen werden.