Luckau hat erneut einige Einwohner verloren. Das geht aus der Einwohnerstatistik hervor. Demnach leben zum Jahresende 2020 9494 Menschen in der Kernstadt und den Ortsteilen. Das sind 116 weniger als zu Jahresbeginn. 408 Personen sind in die Kommune gezogen, 468 hingegen haben die Region verlassen. Mit 70 Geburten verzeichnen Kernstadt und Ortsteile ein ähnlich hohes Niveau wie im vergangenen Jahr. Dabei halten sich die Geschlechter in etwa die Waage. 37 Jungen und 33 Mädchen kamen zur Welt. Dem stehen 126 Sterbefälle gegenüber, davon 69 Männer und 57 Frauen.

Kernstadt Luckau verzeichnet meiste Geburten

Die Kernstadt Luckau verzeichnet die meisten Geburten. 49 Mal flog Adebar die Stadt 2020 an. 2019 waren es 51 Geburten. In den Ortsteilen zeigt sich ein differenziertes Bild. Rund die Hälfte der Dörfer konnte sich über Nachwuchs freuen. Vier Babys erblickten in Fürstlich Drehna das Licht der Welt. Dem stehen zwei Sterbefälle gegenüber. Je drei weitere Geburten gab es in Görlsdorf, Gießmannsdorf und Uckro. Der Ort Schlabendorf am See hingegen ist am stärksten gewachsen. 19 Personen sind in den Ort gezogen. Nur acht haben sich einen neuen Lebensmittelpunkt gesucht und sind weggezogen. Derzeit leben in Schlabendorf 266 Einwohner. Neben Schlabendorf am See ist die Bevölkerung in acht weiteren Dörfern gestiegen. In Rüdingsdorf (77) und Freesdorf (44) blieb die Zahl der Einwohner stabil. Die Kernstadt und die übrigen Dörfer verzeichneten Verluste.
Auch die Überalterung bleibt ein Problem. Rund ein Drittel der Bevölkerung gehören zur Generation 60plus. Etwa 26 Prozent sind 30 Jahre oder Jünger.