Die Meldungen häufen sich seit einigen Wochen: Während es die Polizei im Spreewald derzeit immer öfter mit dem Diebstahl von Pkw-Katalysatoren zu tun hat (dazu mehr im Infokasten), sehen sich die Kollegen im Landkreis Teltow-Fläming auffallend häufig mit dem Diebstahl von hochwertigen Autos konfrontiert. Wie können sich Besitzer schützen; insbesondere auch dann, wenn ihr Auto über ein Keyless-Go-System verfügt? Die Polizei gibt Tipps.
Zuletzt traf es Mitte November Autobesitzer in Blankenfelde, Zossen und Lüdersdorf. Dort waren in einer Nacht gleich mehrere Pkw der Marke BMW und ein Mercedes gestohlen worden. Alle Fahrzeuge waren auf den Grundstücken der Geschädigten abgestellt – und alle mit einem schlüssellosen Fahrzeugzugangssystem ausgestattet. Dieses System wurde durch die Täter also offenbar technisch überwunden, sodass sie Zugang zum Pkw erlangten.
Keyless Go nennt sich das System, um ein Fahrzeug ohne aktive Benutzung eines Autoschlüssels zu entriegeln und durch das bloße Betätigen des Startknopfes zu starten. Ermöglicht wird dies durch einen Keyless-Go-Schlüssel mit Chip, den der Fahrzeuglenker mit sich führt.

Görlitz/Weißwasser

Auch die Fahrzeuge der Marken BMW und Audi, die in der Nacht zum 9. November in Blankenfelde gestohlen wurden, verfügten allesamt über ein schlüsselloses Fahrzeugzugangssystem. Den Sachschaden gibt die Polizei in diesem Fall mit einem oberen fünfstelligen Eurobetrag an.
Am Machnower See schlugen Diebe zuletzt ebenfalls zu. Anfang November waren dort ein hochwertiger Mercedes GLC von einem Grundstück und ganz in der Nähe ein hochwertiger Bentley verschwunden. Der Schaden: im Fall des Mercedes ein höherer fünfstelliger Betrag, im Fall des Bentley sogar ein kleinerer sechsstelliger Betrag.
Immerhin: Der Bentley-Nutzer hatte der Polizei mitgeteilt, dass er sein Auto soeben in Polen geortet habe. In Zusammenarbeit mit der polnischen Polizei konnte das Fahrzeug dort auch tatsächlich aufgefunden und zurückgegeben werden.
Die Polizei rät Autobesitzern in diesem Zusammenhang grundsätzlich, möglichst nicht am Straßenrand oder in ungesicherten Carports zu parken. „Nutzen Sie eine abschließbare Garage oder stellen Sie Ihr Fahrzeug zumindest an gut beleuchteten und belebten Straßen ab“, sagt Polizeisprecherin Ariane Attrodt von der Polizeidirektion West.
Sie gibt zugleich auch folgende Hinweise: „Achten Sie auf verdächtige Personen oder Fahrzeuge, die mehrmals langsam durch die Straße streifen, und notieren Sie sich das Kennzeichen. Informieren Sie anschließend die Polizei. Achten Sie auch auf Personen, die Ihr Fahrzeug fotografieren. Dies kann bereits eine Vorbereitungshandlung für einen späteren Diebstahl sein. Ziehen Sie den Zündschlüssel immer ab – auch bei kurzer Abwesenheit; nur so ist im Regelfall auch die Wegfahrsperre aktiviert. Lassen Sie das Lenkradschloss immer einrasten. Ist Ihr Fahrzeug mit einer Diebstahlwarnanlage ausgestattet, nehmen Sie diese auch in Betrieb.“
Zudem sollten Fenster, Türen und so weiter immer verschlossen werden. Ersatzschlüssel sollten nicht am oder im Fahrzeug versteckt werden. Schlüssel sollten auch nicht unbeaufsichtigt irgendwo zurückgelassen werden. Kommt ein Autoschlüssel doch mal weg, sollte man ihn in einer Werkstatt sperren lassen.
Besitzern eines Fahrzeugs mit Keyless-Go-System rät Polizeisprecherin Ariane Attrodt Folgendes: „Legen Sie den Schlüssel nie in der Nähe der Haus- oder Wohnungstür ab beziehungsweise versuchen Sie das Funksignal durch geeignete Maßnahmen wie eine Aluminiumhülle oder eine spezielle Box oder Tasche abzuschirmen.“ Manche Systeme ließen sich auch abschalten, sagt Attrodt.

Katalysatoren-Klau im Spreewald

Die Polizei im Spreewald hat es derzeit auffallend häufig mit dem Diebstahl von Pkw-Katalysatoren zu tun.
Die jüngste diesbezügliche Polizeimeldung stammt von Mittwoch (23. November) aus dem Landkreis Oberspreewald-Lausitz. Demnach wurde am Tag zuvor in Vetschau der Diebstahl eines Katalysators von einem Pkw Nissan und am Mittwoch von einem Honda im Stadtgebiet angezeigt. Die Schadenshöhe beträgt laut Polizei mehrere Hundert Euro.
Nur wenige Tage zuvor war im nicht weit entfernten Calau ebenfalls der Katalysator eines Pkw gestohlen worden.
Auch in Lübbenau schlugen die Diebe zu: Mitte November waren dort von einem VW und einem Mitsubishi die Katalysatoren entwendet worden.
In Lübbenau waren zuletzt auch zwei Pkw gestohlen worden. In beiden Fällen handelte es sich um einen Audi.