Ab dem kommenden Wochenende (16./ 17. Mai) sind Busse zwischen Kamenz, Hoyerswerda und dem Lausitzer Seenland wieder mit Anhänger unterwegs. Die Saison der Fahrradbusse beginnt wieder, teilt der Verkehrsverbund Oberelbe (VVO) mit.

Pro Anhänger sind 20 Fahrräder möglich

Die Busfahrer würden Gästen beim Aufladen der Fahrräder auf den Anhänger helfen, heißt es. Pro Anhänger können 20 Räder mitgenommen werden. Diesen Service soll es in dieser Saison bis zum 1. November geben. Die Fahrradbusse seien eng mit dem Bahnnetz im VVO verbunden. Die Busse des Unternehmens Regiobus Oberlausitz fahren auf der Strecke von Kamenz ins Lausitzer Seenland im direkten Anschluss an die Züge aus Dresden ab, so der Verkehrsverbund.
In den vergangenen Jahren sind die Fahrradbusse im Seenland bereits gut genutzt worden, teilt der VVO mit. Im Jahr 2019 sind 728 Räder mitgenommen worden, im Jahr 2018 sogar 851. In den ersten beiden Jahren des Angebots waren es 552 Fahrräder (2016) und 621 Fahrräder (2017).

Fahrradbusse-Strecke von Kamenz ins Seenland

Zwischen Kamenz und dem Lausitzer Seenland verkehren die Buslinien 150 und 166. Sie fahren ab Kamenz und machen Halt in Biehla, Straßgräbchen, Bernsdorf, Leippe, Torno, Lauta, Lauta Dorf, Großkoschen, Tätzschwitz, Geierswalde, Klein Partwitz, Kortitzmühle, Laubusch und Nardt. Anschließend macht der Bus noch Station am Lausitzer Platz in Hoyerswerda und fährt die Tour anschließend auf gleichem Weg zurück. Laut VVO fahren die Busse samstags, sonntags und feiertags viermal pro Tag von Kamenz ins Seenland und zurück. Start in Kamenz ist um 8.33 Uhr, 10.33 Uhr, 14.33 Uhr und 16.33 Uhr. Am Lausitzer Platz in Hoyerswerda starten die Fahrradbusse demnach um 10.30 Uhr, 12.30 Uhr, 16.30 Uhr und 18.30 Uhr Richtung Seenland. Endstation ist der Kamenzer Bahnhof.

Weitere Informationen zu Tarifen und Haltestellen gibt es auf der Internet-Seite der VVO unter: www.vvo-online.de.