Die kleine Rose plätscherte als Erste in Hoyerswerda. Die Blüte aus Cottaer Sandstein an der Bautzener Allee wurde bereits am 7. April in Betrieb genommen. Einen Tag später sprudelten auch die Brunnen auf dem Lausitzer Platz und die ZDF-Fontänen an der Teschenstraße/Ecke Elsterstraße.

Bis zum 9. April hatten die Männer der Rohr- und Kanalreinigungsfirma Melde & Berthold aus Hoyerswerda alle Hände voll zu tun. Einer der beiden verantwortlichen Service-Monteure ist Jens Schönwitz (49). Während die Spaziergänger auf den Bänken vom Lausitzer Platz ihre Nasen in die Sonne recken, kratzt er im Brunnenschacht mit einer Drahtbürste den Rost von den Pumpenanschlüssen.

Frühjahrsputz im Brunnenschacht am Lausitzer Platz in Hoyerswerda

„Wasser und Eisen ist keine gute Kombination“, sagt er. Manchmal brauche er sogar einen Hammer, um das korrodierte Metall zu entfernen. Erst wenn das Eisenoxyd runter ist, wird die 70 Kilogramm schwere Pumpe eingesetzt, mit einer Dichtpaste abgedichtet und festgeschraubt.

Nur das Anstellen der Pumpe muss noch bis zum Nachmittag warten. Denn ohne Wasser geht gar nichts. Damit das nasse Element die Pumpe kühlen und schmieren kann, muss zunächst der Wasserhahn im Keller der Lausitzhalle aufgedreht werden. Und bis das Brunnenbecken vorm Lausitz-Center vollgelaufen ist, können schon fünf bis sechs Stunden vergehen.

Winter adé in den Brunnen von Hoyerswerda

Derweil kärchert Monteur-Kollege Martin Schwanitz (27) das Bassin mit Hochwasserdruck sauber. Nach und nach lösen sich auch die hartnäckigen Kalkablagerungen und der Schmutz vom vergangenen Winter. Bis Gründonnerstag wollen die Männer alle städtischen Brunnen zum Sprudeln bringen.

Immerhin, die Grundreinigung vom ZDF-Brunnen und der Sandsteinplastik am Markt in der Nähe vom Rathaus in Hoyerswerdas Altstadt sind bereits erledigt. Jetzt muss nur noch der Elektriker den Starkstromanschluss anklemmen und die Zeitschaltuhr programmieren.

Der Brunnen in Schwarzkollm muss warten

In der frostfreien Zeit bis in den September sollen die Brunnen täglich von 8 bis 20 Uhr zum Seele-Baumeln-Lassen einladen. Auch die Brunnen am Treff-8-Center auf dem Lipezker Platz sowie die beiden Brunnen der Wohnungsgesellschaft Hoyerswerda im Stadtpark und an der Dietrich-Bonhoeffer-Straße in der Neustadt sollen in Betrieb gehen.

Nur eine Ausnahme gibt es. Der Brunnen in Schwarzkollm soll erst zwei Wochen nach Ostern angestellt werden. Auch dieses Jahr wird der Brunnen zum Fest der Auferstehung wieder traditionell österlich geschmückt. Erst eineinhalb Wochen nach Ostern wird die Dekoration entfernt und der Brunnen angeschaltet.

Die Brunnen von Hoyerswerda werden regelmäßig gewartet

Mit dem Kärchern und Wasserhahn-Aufdrehen allein ist es aber nicht getan. Hoyerswerdas Brunnen müssen auch regelmäßig gewartet werden. Einmal pro Woche fährt Service-Monteur Jens Schönwitz alle Brunnen ab. Sein „Sorgenkind“ in Sachen Sauberkeit ist vor allem der Brunnen am Treff-8-Center auf dem Lipezker Platz.

Unter anderem wegen diverser Bierdeckel sei der Verschmutzungsgrad dort höher. Nur mit Gummistiefeln an den Füßen durchs Wasser waten und den Dreck von Hand heraus sammeln reiche aber nicht immer aus. Falls sich der Filter zusetzt, müsse mitunter der ganze Brunnen abgelassen werden.

In die Brunnen investiert Hoyerswerda mehrere Zehntausend Euro

Wie Hoyerswerdas Bauhofchef Ulf Scholz bestätigt, investiert die Stadt jedes Jahr zwischen 20 000 und 30 000 Euro in die Brunnen, inklusive Wasser, Strom und Wartung. So gut wie alle Brunnen sind an das städtische Frischwassersystem angeschlossen. Nur das Wasser für den Rosenbrunnen wird aus unterirdischen 500-Liter-Tanks gespeist und regelmäßig nachgefüllt.