Einst war das Restloch Heide V Teil des Tagebaus Heide. Bis Ende der 1960er-Jahre wurde dort Braunkohle gefördert. Anschließend diente die Grube für die Einleitung von Rotschlämmen als Abfallprodukt der Aluminiumproduktion des damaligen Lautawerks. Damit kamen diverse gesundheitsschädliche Stof...