Die Region Bernsdorf ist ein sehr naturnaher, ländlicher Raum, der erhalten werden soll. Darüber hinaus gilt die Gegend als weitgehend unbeschriebenes Blatt, was das Vorkommen seltener Tier und Pflanzenarten sowie einmaliger Biotope angeht, der erforscht und geschützt werden soll. Das sagen zumindest die Gründungsmitglieder der Ortsgruppe Bernsdorf und Umgebung des Bundes für Umwelt und Naturschutz Deutschland (Bund) über ihre wichtigsten Ziele.

Mitte März haben sich rund zehn Naturschützer aus der Glasmacherstadt und ihres Umlandes zusammengefunden. Die neue Ortsgruppe gehört der Bund-Regionalgruppe „Gesunde Zukunft“ an, welche die Oberlausitz und die Sächsische Schweiz umfasst.

Oberlausitzer Heidelandschaft im Fokus

Als Vorsitzende wurde Dr. Stephanie Friedrich gewählt. Die promovierte Biologin ist Wissenschaftlerin und Dozentin an der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus-Senftenberg. Die eigenen Angaben zufolge in Afrika aufgewachsene Expertin interessiert sich insbesondere für Amphibien und Reptilien in ihren heimischen Lebensräumen. Friedrich lebt seit 16 Jahren im Bernsdorfer Ortsteil Wiednitz.

Das Augenmerk der ehrenamtlichen Naturschützer soll in erster Linie auf der Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft liegen. Besonders auf den großen, moorigen Feuchtwiesen, in den Bruchwäldern und nicht zuletzt in den Teichen gebe es eine ganze Anzahl schützenswerter Arten. „Mit denen habe ich, obwohl ich Biologin bin, dort nicht gerechnet“, bekennt Stephanie Friedrich. Daher soll als eine der ersten Tätigkeiten der neuen Ortsgruppe die systematische Erfassung des Artenspektrums besonders interessanter Lebensräume ins Auge gefasst werden. „Und das kommt der Bund ins Spiel. Er verfügt dabei über eine große Expertise, und wir freuen uns, davon profitieren zu können“, fasst die Ortsgruppen-Vorsitzende zusammen.

Bernsdorfer Kinder für Natur sensibilisieren

Um die Einheimischen für die Naturschätze zu begeistern, wollen die Naturschützer verstärkt an die Öffentlichkeit gehen. „Wir möchten vor allem Kinder und damit auch ihre Eltern für die Natur in ihrer Umgebung sensibilisieren. Denn man schützt nur das, was man kennt und schätzt“, erklärt Stephanie Friedrich.

Der Bund Deutschland ist eigenen Angaben zufolge mit über 440 000 Mitgliedern eine der größten Naturschutz-Organisationen im Land. Es gibt 16 Landesverbände, die sich wiederum in rund 2000 Kreis- und Ortsgruppen untergliedern. Die neue Ortsgruppe Bernsdorf ist unter bernsdorf@gesunde-zukunft.eu erreichbar.