Platz eins für den 45-jährige Behindertensportler Andreas Herwig vom SC Hoyerswerda. Am vergangenen Wochenende hat er sich bei den Internationalen Deutschen Hallen-Meisterschaft in der Para-Leichtathletik in Erfurt über die 3000-Meter-Strecke in seiner Altersklasse den Deutschen Meistertitel gesichert. Dabei unterbot er seine eigene Bestzeit deutlich – von 12:30 Minuten auf jetzt 11:45:50. Nach Erfurt bei der Hallen-Meisterschaft in der Para-Leichtathletik wurde er begleitet von Siegfried Buttler, seinen Eltern und Freunden.

Andreas Herwig ist seit 2010 als Sportler aktiv. Seine Heimat ist die Behindertensportgruppe bei der Laufgruppe „Hoy Woy Elsterflitzer“ von den Lausitzer Werkstätten. Er arbeitet für die Werkstätten bei Ludwig Leuchten in Neuwiese-Bergen. Eigentlich war Herwig zunächst gefragt worden, ob er bei Behindertenläufen als Fotograf tätig sein will. Als im Jahre 2010 ein Staffellauf zwischen den Partnerstädten Cottbus und Jelenia Góra stattfand, war auch die Laufgruppe „Hoy Woy Elsterflitzer“ mit dabei. Herwig fotografierte während des Laufes und fand dort Gefallen an der Leichtathletik. Seitdem ist er als Läufer mit dabei.

Wechsel von Vier- auf Zehn-Kilometer-Distanz

Er wandte sich zunächst an Siegfried Buttler und begann mit dem Training. Seine ersten Strecken gingen über je vier Kilometer. Doch danach entschied er sich, eine größere Distanz anzupacken und wechselte auf die Zehn-Kilometer-Distanz. Die Premiere war 2010: Beim Dresdener Morgenpostlauf lief er gleich unter einer Stunde und holte sich Gold. Jetzt hat er sich mit dem Deutschen Meistertitel belohnt.