Goldgelb gebackene Plinsen mit Apfelmus machten am Freitag in Hoyerswerda die Runde. Tobias Zschieschick (42), Geschäftsführer der Krabat-Mühle in Schwarzkollm, verteilte die Lausitzer Eierkuchen am 15. Mai im Namen der Versorgungsbetriebe Hoyerswerda GmbH als kleines Dankeschön an die Unternehmen und Pflegedienste in der Region. „Jetzt essen wir zwischendurch einfach mal einen Plinsen zusammen, um wieder zu motivieren“, so die Idee, erklärt Tobias Zschieschick.
Bei den 20 Mitarbeitern der Vergissmeinnicht Pflegedienst Lausitz GmbH kam der Plinsen-Bringeservice jedenfalls sehr gut an. Wie Pflegeleiterin Janet Masnica mitteilt, waren die vergangenen Arbeitswochen unter den strengen Corona-Auflagen sowohl für ihr Team als auch die derzeit insgesamt 120 Kunden nicht immer einfach. „Die Ungewissheit machte uns allen dabei am meisten zu schaffen“, sagt sie.
Pflegeassistent Jörg Steglich kann das nur bestätigen: „Die zurückliegenden Wochen waren ganz schön stressig für uns alle“, sagt er. Das Hantieren mit Desinfektionsmitteln und Schutzhandschuhen sei zwar ohnehin Standard in der Pflege. Doch das Tragen der Schutzmasken sei neu und erschwere die Arbeit enorm. „Man bekommt einfach schlechter Luft“, erklärt er. Mit dem Beschlagen seiner Gläser habe er als Brillenträger allerdings keine Probleme gehabt. Man müsse nur den Drahtbügel der Maske richtig um das Nasenbein biegen. Dies sei ohnehin wichtig, um die Schutzfunktion sicherzustellen.
Aktuelle Informationen zum Coronavirus und zur Lage in der Lausitz gibt es in unserem Liveticker.
Zahlen und Grafiken zur Ausbreitung des Coronavirus haben wir in unserem Dashboard für Sie zusammengefasst.
Bleiben Sie informiert mit dem kostenlosen Newsletter der LR-Chefredaktion.
Hintergründe zum Coronavirus in der Lausitz finden Sie in diesem Dossier.
#lausitzhältzusammen – die Plattform bei LR Online für alle privaten Hilfsangebote und Ankündigungen der lokalen Unternehmen.