In Hoyerswerda ist der Kriminalpolizei am Montag ein Schlag gegen den Drogenhandel gelungen. Nach umfangreichen Ermittlungen des Rauschgiftkommissariats der Polizeidirektion Görlitz ergab sich der Verdacht einer Drogenbeschaffungsfahrt. Kräfte der Soko Argus unterstützten die Kriminalisten und kontrollierten am Nachmittag einen BMW an der Thomas-Müntzer-Straße in Hoyerswerda.

Beifahrer wollte Drogen unterm Auto verschwinden zu lassen

Der 31-jährige Beifahrer versuchte beim Aussteigen eine Plastiktüte unter dem Auto zu verstecken. „Darin befanden sich eingeschweißt offenbar knapp 1000 Gramm Marihuana“, so ein Polizeisprecher. Die Polizisten nahmen den Libanesen sowie den 35-jährigen irakischen Fahrer vorläufig fest.

Polizeihund findet in Wohnungen noch mehr Drogen und Bargeld

In Absprache mit der Staatsanwaltschaft erfolgten Durchsuchungen der Wohnungen, wobei ein Drogensuchhund der Diensthundestaffel Görlitz weitere 100 Gramm Marihuana in der Wohnung des 31-Jährigen fand. Weiterhin entdeckten die Beamten an beiden Wohnanschriften insgesamt knapp 1500 Euro Bargeld.

31-Jähriger wird Haftrichter vorgeführt

Die Kriminalpolizei ermittelt wegen des illegalen Handels mit Betäubungsmitteln und beschlagnahmte die Handys der Tatverdächtigen. Der 31-Jährige wird am Dienstag dem zuständigen Haftrichter vorgeführt. Eine Entscheidung über die strafrechtlichen Konsequenzen steht noch aus, so die Polizeidirektion Görlitz.