In der Region Hoyerswerda kehrt der Alltag nach den Corona-Einschränkungen so langsam wieder ein. Auch im „Speicher No.1“ im Hoyerswerdaer WK X geht es nach acht Wochen Zwangspause wieder los.

Die Zahl der Gäste im Hoyerswerdaer Speicher wird reduziert

So ganz normal ist es dann doch noch nicht: Statt 230 Plätzen innen und außen darf Gastwirt Michael Schilling nur 130 Gästen einen Platz anbieten. Dafür gibt es zwei Durchgänge – einer von 17 bis 19 Uhr und einer ab 19.15 Uhr. Tischbestellungen liegen laut Michael Schilling schon vor. Seine Mitarbeiter, die bis jetzt in Kurzarbeit waren, und er haben die Auszeit so gut es geht zur Erholung genutzt.
Während der Corona-Zeit sind mehrere Konzerte im Gastraum ausgefallen, darunter der Auftritt der Band „Never Walk Alone“ am irischen Nationalfeiertag St. Patricks Day. Erst im Herbst wird das Country Folk Pop Duo „Mrs. Greenbird“ spielen. Das große Konzert der Sängerin Kerstin Ott muss coronabedingt ebenfalls in den Herbst verschoben werden.

Auch in Hoyerswerda gelten strenge Hygienevorschriften

Hygienekonzept: Bei allen Veranstaltern ist jetzt ein Hygieneschutzkonzept nötig. Damit die Kreisverwaltung, die diese Konzepte genehmigen muss, nicht in Arbeit erstickt, gibt es eine klare Regelung. Nur Theater, Musiktheater, Kinos, Konzerthäuser, Konzertveranstaltungsorte, Opernhäuser, Freibäder und Freizeit- und Vergnügungsparks sind verpflichtet, Hygienekonzepte genehmigen zu lassen, so die Kreisverwaltung.

Auch Angebote im Bereich Kinder- und Jugendhilfe müssen ihre Konzepte mit der Kreisverwaltung abstimmen, heißt es. „Alle anderen Bereiche sind von der Genehmigungspflicht befreit und müssen die eigenen Hygieneregelungen nicht vorab einreichen, jedoch im Falle einer Kontrolle in schriftlicher Form vorzeigen können“, heißt es in einer Mitteilung der Kreisverwaltung.

Die Schülerbeförderung in Hoyerswerda läuft wieder normal

Schülerverkehr: Am 18. Mai läuft die Schülerbeförderung im Landkreis Bautzen wieder wie vor den Corona-Einschränkungen. Insbesondere würden die Spezialbeförderungen ihre normalen Touren wieder aufnehmen. Es sei damit zu rechnen, dass Abstandsregeln in den Kleinbussen nicht  oder nur schwer eingehalten werden können. Daher sei es in diesen Fällen wichtig, einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen.

Die Musik- und Volkshochschule Hoyerswerda sind wieder offen

Musik- und Volkshochschule: Am Montag, 18. Mai, öffnen die Musikschule und die Volkshochschule Hoyerswerda ihre Türen. Beide Einrichtungen nehmen den Kursbetrieb wieder auf. Es gibt jedoch Auflagen: So sind für die Einrichtungen getrennte Ein- und Ausgänge ins Forum am Lausitzer Platz eingerichtet. Kursteilnehmer der VHS müssen den separaten Eingang rechts neben dem Haupteingang nutzen und werden dort von den Kursleitern abgeholt.

Schüler der Musikschule werden am gewohnten Haupteingang von ihren Lehrern abgeholt. Eltern und Begleitpersonen der Schüler dürfen das Gebäude derzeit nicht betreten. Ab Montag ist das gemeinsame Servicebüro unter Telefon: 03571 20 93 72 00 (Montag bis Freitag von 14 bis 19.45 Uhr und Dienstag und Donnerstag von 10 bis 12 Uhr) wieder erreichbar.

Der Hoyerswerdaer Trampolinpark erwartet seine Besucher

Jump-Park: Auch der „Jump-Up-Trampolinpark“ im Hoyerswerdaer WK X darf seine Tore wieder für Besucher öffnen. Dort gelten – wie überall auch – strenge Hygienemaßnahmen, teilt Inhaberin Andrea Hartkopf mit. Tickets müssten telefonisch gebucht werden. Kartenzahlung vor Ort sei nicht möglich. Zudem dürfen die Umkleiden nicht genutzt werden. Nutzer müssen in Sportkleidung ankommen. Kinder unter 14 Jahren dürfen einen erwachsenen Begleiter mitbringen. Im Wartebereich ist Mund-Nase-Schutz Pflicht, beim Sport nicht.

Corona-Vorschriften gelten auch am Feiertag

Himmelfahrt: Am 21. Mai ist der Himmelfahrtstag. Deshalb weist das Landratsamt Bautzen auf die dann geltenden Beschränkungen hin. Das Abstandsgebot (1,50 Meter) wirkt sich auch auf Ausflüge am Feiertag aus: Wanderungen, Fahrradtouren, Grillfeiern oder ein Picknick sind nur innerhalb der eigenen Familie (kein Abstand nötig) und höchstens mit Angehörigen einer weiteren Familie möglich. Bei einer „zufälligen“ Begegnung mehrerer, nicht in einem Hausstand lebender Personen kann ein Verstoß gegen die Kontaktbeschränkungen vorliegen, heißt es.

Hoyerswerdaer Eltern können Entschädigungen beantragen

Entschädigung: Eltern, die ihre Kinder wegen der Schul- und Kitaschließungen während der vergangenen Wochen selbst betreuen mussten, haben laut Landratsamt unter bestimmten Voraussetzungen die Möglichkeit, eine Entschädigung in Höhe von 67 Prozent des Nettoeinkommens zu erhalten. Bei Arbeitnehmern müsse der Arbeitgeber den Antrag bei der Landesdirektion Sachsen stellen. Selbstständige hingegen müssen den Antrag als Sorgeberechtigte selbst stellen. Die Kreisverwaltung rät Betroffenen,  den Antrag auf Entschädigung erst nach Ablauf der verordneten Schließzeit der Schule oder Kita zu stellen.

Aktuelle Corona-Daten


Es gibt (Stand: Freitag, 15. Mai) 453 bestätigte Corona-Infektionen im Landkreis Bautzen (plus 5 zum Vortag). Davon sind laut Landratsamt 117 Personen erkrankt. Eine weitere Patientin ist verstorben. Bislang gibt es im Landkreis 14 Personen, die im Zusammenhang mit Corona gestorben sind.

Die Neuinfektionen sorgen für größere Herausforderungen: So ist ein positiver Fall in einem weiteren ambulanten Pflegedienst festgestellt worden. Das Gesundheitsamt testet das gesamte Personal und den engsten Patientenkreis – rund 70 Personen.

Zwei weitere Personen gelten im Landkreis Bautzen als gesund, insgesamt haben bislang 322 Patienten die Infektion überstanden, so das Landratsamt. Die Zahl der aktuell angeordneten Quarantänen steigt auf 453. Insgesamt konnten bislang 2153 Quarantänen aufgehoben werden.

Aktuell werden 19 positiv getestete Personen in einer Klinik behandelt. Es sei derzeit in zwei Fällen ein schwerer Verlauf zu verzeichnen.

Die Zahl der Neuinfektionen der vergangenen sieben Tage liegt laut Kreisverwaltung Bautzen bei 46.