Ein seltenes Phänomen beim Blick auf die Corona-Zahlen: Der Landkreis Bautzen gehört zu den Landkreisen mit einer verhältnismäßig geringen Inzidenz. Laut Robert-Koch-Institut liegt der Wert am Montag (17. Januar 2022) bei 209,4 und damit nur geringfügig höher als am vergangenen Wochenende.
Wie die Bautzener Kreisverwaltung mitteilt, sind derzeit noch 1614 Personen nachweislich mit dem Corona-Virus infiziert – 16 weniger als am Vortag. Allerdings sinkt die Zahl der aktuell Infizierten nicht mehr so stark wie in den drei Wochen zuvor. Laut Landratsamt stehen 162 Corona-Neuinfektionen insgesamt 167 Personen gegenüber, die wieder als genesen gelten. Die Landkreis-Statistik verzeichnet jedoch zwölf weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Corona-Virus. Insgesamt sind seit Beginn der Pandemie im März 2020 bereits 1280 Menschen an den Folgen einer Corona-Erkrankung verstorben.

Vogtlandkreis mit geringster Inzidenz in Sachsen

In den ländlichen Regionen Sachsens ist die Corona-Inzidenz zurzeit relativ niedrig. Den geringsten Wert verzeichnet am Montag (Stand: 17. Januar 2022) mit dem Vogtlandkreis (112,1), der Stadt Chemnitz (148,1) sowie dem Erzgebirgskreis (152,4) der Westen Sachsens. Die höchsten Werte werden aus den Großstädten Leipzig (376,2) und Dresden (346,3) gemeldet.
Die Situation in den sächsischen Krankenhäusern entspannt sich weiter. Im Landkreis Bautzen müssen derzeit 62 Menschen stationär behandelt werden. Sachsenweit liegen derzeit 544 Personen (Auslastung: 41,8 Prozent) mit positivem Corona-Befund auf den Normalstationen und 293 auf Intensivstationen (Auslastung: 76,5 Prozent).