Im Landkreis Bautzen sind am Wochenende insgesamt 150 Coronavirus-Neuinfektionen registriert worden, zwei weitere Personen im Alter von 79 und 88 Jahren sind im Zusammenhang mit dem Virus gestorben. 645 Personen sind aktuell infiziert. 1306 Infizierte und Kontaktpersonen ersten Grades befinden sich derzeit in Quarantäne, teilt die Kreisverwaltung mit. Die 7-Tage-Inzidenz liegt nach Angaben des Berliner Robert Koch-Instituts bei 105,8.
In den Kliniken im Landkreis Bautzen werden nach Meldung der Klinikleitstelle Dresden/Ostsachsen derzeit 47 Corona-Patienten behandelt, 15 davon auf einer Intensivstation.
Inzwischen hat jeder Bürger das Recht, sich einmal die Woche kostenlos auf das Virus testen zu lassen. Menschen mit Krankheitssymptomen dürfen die Teststellen jedoch nicht aufsuchen, sie sollen sich an ihren Hausarzt wenden. Für die anderen gilt: Chipkarte nicht vergessen.

Schnelltests sollen im Landkreis Bautzen helfen

Schnelltests sollen im Landkreis Bautzen in den kommenden Wochen zu einem der zentralen Instrumente gegen die Corona-Pandemie entwickelt werden. Neben dem Anspruch der Bürger auf diesen kostenfreien Schnelltest  sind insbesondere für Arbeitgeber und Dienstleister mit den geltenden Corona-Regeln zahlreiche Testpflichten vorgeschrieben.
In mittlerweile 21 Teststellen – darunter viele Apotheken und Physiotherapien – kann man sich derzeit im Landkreis Bautzen testen lassen. Im Internet gibt es eine Übersicht über die Testorte.
Weitere 37 größere und kleinere Testzentren sind in Vorbereitung und sollen in der kommenden Woche starten. Das Netz wird durch drei mobile Corona-Teams ergänzt, die in den Räumen Kamenz, Bautzen und Hoyerswerda nach einem Fahrplan unterwegs sind und damit 27 Gemeinden erreichen werden.
Indes schreitet auch das Impfen weiter voran. Bisher haben 16.727 Personen eine Erstimpfung und 9788 Personen eine Zweitimpfung erhalten.