In dieser Woche ist ein neues, bundesweites Hilfsprogramm für von Corona besonders stark getroffenen Unternehmen gestartet. Wie das Landratsamt Bautzen mitteilt, können diese „Härtefallhilfen“ bundeseinheitlich seit Dienstag beantragt werden. Das Programm zielt auf Unternehmen und Selbstständige, die aus den bisherigen Corona-Hilfsprogrammen des Bundes ausgeschlossen und durch die Krise in eine existenzbedrohende wirtschaftliche Lage geraten sind.

Sächsische Aufbaubank zahlt die Härtefallhilfen aus

Und so muss die Beantragung erfolgen: Anträge können ausschließlich durch prüfende Dritte, wie zum Beispiel Steuerberater, Wirtschaftsprüfer oder Rechtsanwälte, gestellt werden. In Sachsen ist die Sächsische Aufbaubank (SAB) mit dem Vollzug des Hilfsprogrammes betraut, informiert das Landratsamt Bautzen. Darüber, ob ein Härtefall vorliegt, entscheidet gegebenenfalls die Corona-Härtefallkommission, in der neben den betroffenen Ministerien und der SAB als beratende Mitglieder auch die Kammern sowie der DGB vertreten sind.

Infiziertenzahlen sinken im Landkreis Bautzen weiter

Indes sinken die Infiziertenzahlen im Landkreis Bautzen weiter ab. Für Donnerstag meldet das Gesundheitsamt 890 aktuell mit dem Sars-CoV 2-Virus infizierte Personen. 1527 Infizierte und enge Kontaktpersonen befinden sich derzeit in Quarantäne.
Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt laut Meldung des Robert-Koch-Institutes bei 75,4. Sie ist damit zwar gegenüber dem Vortag wieder angestiegen, bewegt sich aber weiterhin unter dem kritischen Wert von 100, der für viele Lockerungen ausschlaggebend ist.
Erneut ist ein Patient im Alter von 76 Jahren verstorben. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion seit Pandemiebeginn steigt damit auf 884.

Aktueller Impfstand für den Landkreis Bautzen

In den Kliniken im Landkreis Bautzen werden nach Meldung der Klinikleitstelle Dresden/Ostsachsen derzeit 107 Corona-Patienten behandelt, 28 davon auf einer Intensivstation.
Das Landratsamt informiert darüber hinaus zum aktuellen Impfstand im Landkreis. Demzufolge wurden im Impfzentrum Kamenz und von den mobilen Impfteams bislang 42.472 Menschen einmal geimpft. 27.178 Personen haben auch schon ihre Zweitimpfung erhalten.