Alarm in der Leitstelle Ostsachsen: Am Samstag (21. Januar) kam es in der Dresdener Straße in Hoyerswerda zu einem Gebäudebrand. Gegen 17:30 Uhr wurde der Leitstelle Ostsachsen ein Brand eines Nebengebäudes gemeldet. Daraufhin wurden umgehend Feuerwehr und Rettungskräfte an die Einsatzstelle beordert.
Beim Eintreffen der ersten Kräfte habe sich die Lage bestätigt: Eine freie Autowerkstatt stand in Vollbrand. Durch den Einsatzleiter wurden weitere Kräfte zur Einsatzstelle angefordert. Aufgrund der starken Rauchentwicklung sei an die Bevölkerung in Hoyerswerda eine Warnung vor Geruchsbelästigung über Warn-Apps ausgelöst worden.
Wie die Polizeidirektion Görlitz am Sonntag, 22. Januar, mitteilt, griff das Feuer auf ein Nebengebäude und mehrere Fahrzeuge über. Ersten Ermittlungen zufolge war es beim Befüllen der Heizungsanlage mit Öl vermutlich zu einer Verpuffung und anschließendem Vollbrand gekommen.

Polizei ermittelt zur Brandursache

Der 56-jährige Besitzer der Werkstatt kam mit Verletzungen in ein Krankenhaus. Der entstandene Schaden wird auf rund 300.000 Euro geschätzt.
Auch musste durch die Feuerwehr eine Löschwasserversorgung über lange Wegstrecken aufgebaut werden. Die Löscharbeiten zogen sich bis in den späten Abend.
Die Polizei hat Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Demnächst werde auch ein Brandursachenermittler vor Ort erwartet. Im Einsatz waren 60 Kameraden der Berufsfeuerwehr Hoyerswerda sowie die Wehren aus Zeißig, Schwarzkollm, Wittichenau und aus der Altstadt von Hoyerswerda.
Mehr Blaulicht-Nachrichten zu Polizeieinsätzen, Feuerwehreinsätzen, Unfällen und Bränden in der Lausitz finden Sie auf der Themenseite Blaulicht auf lr.de.