Feuerwehr-Kontingente aus Falkenberg, Uebigau, Herzberg und Bad Liebenwerda wurden am Sonntagmittag zu einem Forstbrand südlich von Rehfeld, einem Ortsteil von Falkenberg alarmiert. Angaben der Leitstelle Lausitz zufolge brannte der Kiefern-Forst dort auf einer Fläche von 1,5 Hektar.
Die Brandfläche lag dabei im Windpark Rehfeld südwestlich des Ortes vornehmlich auf der sächsischen Seite der Landesgrenze. Die dortige Leitstelle war es auch, die die Unterstützung die Feuerwehren aus Elbe-Elster anforderte. Sie wurden um kurz vor 14 Uhr zu dem Einsatz angefordert, beendet wurde dieser gegen 19:30.

Potsdam/Treuenbrietzen/Beelitz

Sowohl aus Brandenburg als auch aus Sachsen waren dabei etwa 70 Feuerwehrleute im Einsatz. Sie konnten das Feuer bis zum Abend vollständig löschen, wie Falkenbergs Stadtbrandmeister Sören Diecke berichtet. Angesichts der großen Trockenheit und Hitze müsse man sich aber auf weitere Brände einstellen, sagt Diecke.
Die geringen Regenmengen, die es nach dem extrem heißen Sonntag gab, haben die Situation „vielleicht ein klitzekleines bisschen entschärft, aber kaum ausgereicht, um den Waldboden anzufeuchten“, so Diecke.