Ab März beginnen die Umbauarbeiten in der Knippelsdorfer Kita „Wassertröpfchen. Seit einem Jahr betreibt die Stadt Schönewalde diese Kindertagesstätte wieder in kommunaler Trägerschaft. Zuvor wurde sie privat betrieben. Die Sanierung des Innenbereiches ist aber schon seit längerem geplant.

Als erstes muss der Eingang für die Erzieherinnen so hergerichtet werden, dass auch die Kinder und die Eltern ihn nutzen können, weil der „normale“ Eingangsbereich mit den Garderoben vergrößert werden soll. Dazu sind zwei Durchbrüche notwendig. Alle Gruppenräume bekommen eine zweite Tür als zweiten Rettungsweg. Wenn das fertig ist, geht es an die Sanierung der Sanitäranlagen für Kinder und Mitarbeiter. Gebaut wird in mehreren Abschnitten. Das ist insofern kompliziert, weil alle Bauarbeiten bei laufendem Kita-Betrieb erfolgen müssen, so Schönewaldes Bauamtsleiter Christoph Schulze. Die Baubereiche werden mit Hilfe von Staubschutzwänden vom Rest der Einrichtung abgetrennt.

Für die Baumaßnahme in der Kita Knippelsdorf sind 168 000 Euro im Schönewalder Haushalt eingestellt. 126 000 Euro sind Fördermittel. Die Arbeiten sollen Mitte des Jahres abgeschlossen sein.