Das Bürgerbüro/die Meldestelle im Uebigauer Rathaus bleibt vom 24. bis 31. Juli geschlossen, teilt die Verwaltung der Verbandsgemeinde Liebenwerda mit. Es gebe einen kurzfristigen personellen Engpass, wird begründet. Es bestehe während dieser Zeit aber die Möglichkeit, mit den bestehenden Anliegen in den Bürgerbüros in den Rathäusern in Bad Liebenwerda bzw. Falkenberg vorzusprechen, macht Simone Müller, Sachgebietsleiterin im Ordnungsamt, deutlich.

Bürgerbüros in allen vier Verbandsgemeinde-Städten

Die Bürgerbüros sind im Zuge der Bildung der Verbandsgemeinde zu Jahresbeginn eingerichtet worden. Sie sollen den schnellen Kontakt der Bürger zur Verwaltung sichern, auch wenn die nicht mehr komplett am jeweiligen Standort anzutreffen ist. Solche Büros gibt es in den Rathäusern in Liebenwerda, Falkenberg, Uebigau und Mühlberg. Es steht den Bürgern frei, welches sie aufsuchen. Theoretisch und praktisch können alle Angelegenheiten in jedem Büro besprochen und geklärt werden. „Und das wird sehr gut angenommen“, schätzt Simone Müller ein.

Bürgerbüro Nummer fünf soll in Wahrenbrück geschaffen werden

Perspektivisch, das ist beschlossene Sache und wird bereits vorbereitet, soll es eine solche weitere Anlaufstelle noch in Wahrenbrück im Graun-Zentrum geben. Dafür wird dort im Zuge der Neugliederung der Verwaltung der komplette Verwaltungsstandort, wie es ihn vor der Bildung der Verbandsgemeinde noch gab, aufgegeben.

Kurstadtregion Elbe-Elster