Kurt Seidel, als Klimamanager bei der Kreisverwaltung Elbe-Elster tätig, hat keine Sommerpause. Aktuell ist er mit der Vorbereitung von zwei Veranstaltungen beschäftigt, mit denen er vornehmlich Kommunen, kommunale Betriebe, Wohnungsbaugesellschaften und -genossenschaften, Eigentümer von Parkplätzen und darüber hinaus Interessierte ansprechen will. Konkret geht es dabei um einen Workshop zum Thema „Elektromobilität und Ladeinfrastruktur“ sowie um einen zweite Info-Veranstaltung zur dezentralen Erzeugung von grünem Wasserstoff aus erneuerbaren Energieanlagen und Verwendungsmöglichkeiten vor Ort.

Haus des Gastes für Klima-Workshops in Elbe-Elster gebucht

Beide Veranstaltungen sollen in Falkenberg im Haus des Gastes stattfinden. Der Workshop am Mittwoch, 16. September, 13 bis 17 Uhr und die Info-Runde mit Vortragsprogramm und Fachausstellung am Donnerstag, 29. Oktober, von 12 bis 17 Uhr.
Die Tagesordnungen für die beiden Zusammenkünfte sind rund. Bei den Referenten ist angefragt. Ein Großteil hat bereits zugesagt. Nur noch einige wenige Anfragen laufen und warten auf Bestätigung. Die Einladungen, so Kurt Seidel, sollen in den kommenden Tagen gezielt verschickt werden - hauptsächlich an entsprechende Kontakte im Elbe-Elster-Kreis, aber auch an Anrainer aus Sachsen und Sachsen-Anhalt.

70 Teilnehmer bei Klima-Workshops in Falkenberg möglich

Und dann komme es darauf an, wer sich sich zuerst anmelde. Denn unter Beachtung der Hygienevorgaben ist momentan bei 70 Teilnehmern Anmeldeschluss. Mehr Personen fasse der große Saal im Falkenberger Haus des Gastes unter Maßgabe der geltenden Abstandsregeln momentan nicht.
Die Zukunft heißt auch Wasserstoff Elbe-Elster geht beim Wasserstoff voran

Elbe-Elster

Bange muss Seidel jedenfalls nicht sein, dass womöglich viele Interessenten zu Hause bleiben müssten. Nur zum Vergleich: Bei Vorgängerveranstaltungen haben man immer so um die 50 bis 70 Teilnehmer gezählt. Dann sollte das auch diesmal passen.